Medizinische Einrichtungen

Brugger Notfalldienst neu in Baden

Patienten müssen künftig bei Notfallen nach Baden.

Patienten müssen künftig bei Notfallen nach Baden.

Der Notfalldienst wurde in die Notfallpraxis des Kantonsspitals Baden integriert. Diese Masnahme gefällt nicht allen.

Per sofort werden alle medizinischen Notfälle im Bezirk Brugg in der Notfallpraxis des Kantonsspitals Baden (KSB) behandelt. Für die Einwohner des Bezirks Brugg soll so der Zugang zum ambulanten medizinischen Notfalldienst vereinfacht werden.

Bisher wurde der Notfalldienst im Bezirk Brugg im Turnus von den ortsansässigen Hausärzten übernommen. In Notfällen gilt jetzt für alle Einwohner des Bezirks Brugg die Notfallpraxis des KSB als Anlaufstelle. «Der Patient muss am Abend oder am Wochenende nicht mehr selber einschätzen, ob er sich eher an die Notfallstation oder an den Hausarzt wenden soll», sagt Marco Bellafiore, Mediensprecher KSB. Die Patienten würden am Empfang von Fachpersonal beurteilt und dann, je nach Schwere des Falls, an die Praxis oder die Notfallstation übergeben. «Damit ist die Notfallstation von Patienten mit harmlosen Problemen entlastet und die Wartezeiten werden kürzer», so Bellafiore.

Hausarzt weiterhin kontaktieren

Für die Hausärzte ist die neue Regelung eine deutliche Entlastung: «Es gibt im Bezirk Brugg immer weniger Hausärzte. Der bezirksinterne Notfalldienst war so kaum mehr organisierbar», sagt Anna Bommer, Präsidentin des Bezirksärzteverbandes Brugg. Ein Vorteil für die Patienten: «Es gibt nun täglich einen Notfalldienst, auch für solche ohne Hausarzt», so Bommer. Bisher gab es im Bezirk Brugg nur am Donnerstag und am Wochenende einen Dienstarzt.

Mit diesem System sollen Synergien genutzt und die Vernetzung zwischen den Hausärzten und dem KSB gestärkt werden: «Die Hausärzte sind direkt an das KSB angebunden und können sich mit Kollegen austauschen. Ausserdem können sie auf die Infrastruktur des Spitals zugreifen», sagt Bellafiore. Erfahrungen hat das KSB mit diesem Modell seit 2007; seit damals arbeiten die Hausärzte des Bezirks Baden mit dem KSB zusammen.

Ist das medizinische Problem nicht gravierend, soll aber nach wie vor unbedingt der Hausarzt kontaktiert werden. «Die Notfallpraxis ist keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zum Hausarzt», sagt Bellafiore. Sie dient in erster Linie als Anlaufstelle am Wochenende und ausserhalb der Öffnungszeiten der Hausarztpraxis.

Die Notfallpraxis im KSB ist jeweils von 8 bis 23 Uhr geöffnet. In der Nacht übernimmt die Notfallstation die Aufgaben der Notfallpraxis. Neue Notfallnummern für den Bezirk Brugg Erwachsene 0844 844 500, Kinder bis 16 Jahre 0844 844 100. In lebensbedrohlichen Situationen gilt weiterhin die Alarmnummer 144.

Meistgesehen

Artboard 1