Brugg-Windisch
47 Firmen präsentieren sich am Dienstagabend an der Tischmesse im Campussaal

Brugg Regio hat zusammen mit AIHK Region Brugg und KMU Region Brugg den Netzwerkanlass in Brugg-Windisch durchgeführt.

Drucken
Teilen
Der persönliche Austausch ist an der Tischmesse zentral.

Der persönliche Austausch ist an der Tischmesse zentral.

zvg

Es war bereits die vierte Tischmesse der Region Brugg, die am Dienstagabend im Campussaal Brugg-Windisch stattfand. «Die Messe ist die ideale Business-to-Business-Plattform, um Geschäftsbeziehungen in der Region zu pflegen und sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen», sind sich die Organisatoren einig.

47 Unternehmen der Region haben an diesem Netzwerkanlass teilgenommen, total wurden rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezählt. Um auch die neuen Unternehmen in der Region bekannt zu machen und zu vernetzen, wurde anlässlich der diesjährigen Tischmesse erstmals ein Welcome-Apéro für Neufirmen durchgeführt. 13 Firmen haben die Gelegenheit ergriffen, an der Tischmesse teilzunehmen und ihr Netzwerk auszubauen.

In seiner Ansprache sagte Richard Plüss, Präsident von Brugg Regio:

«Es sind Menschen mit Mut und Engagement, welche die Region mitgestalten und bereichern.»

Er begrüsste alle Unternehmerinnen und Unternehmer, hiess auch die anwesenden Neufirmen willkommen und wünschte allen guten Geschäftsgang.

Egli: «Aus Beziehungen entstehen Ideen»

Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Dieter Egli freute sich über das physische Zusammenkommen der regionalen Unternehmungen. «Für eine attraktive Region ist der Austausch untereinander zentral», so Dieter Egli, «denn aus Beziehungen entstehen Ideen und ­daraus resultiert Innovation.» Noch nie seien so viele Neugründungen von Unternehmen registriert worden wie im vergangenen Jahr 2020.

Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Dieter Egli freut sich über das physische Zusammenkommen der regionalen Unternehmungen..

Regierungsrat und Volkswirtschaftsdirektor Dieter Egli freut sich über das physische Zusammenkommen der regionalen Unternehmungen..

zvg

Der Trend geht laut dem Volkswirtschaftsdirektor ungebremst weiter und das aktuelle Jahr werde die hohe Zahl an Neugründungen wohl noch übertreffen. Das turbulente vergangene Jahr habe so einiges auf den Kopf gestellt. «Geschäftsmodelle funktionierten plötzlich nicht mehr, Jobs wurden gewechselt, Bestehendes kritisch hinterfragt und erkannt, dass das Gewohnte nicht immer das Beste ist. Viele haben aber das Beste aus der Situation gemacht, bewiesen Durchhaltewille und zeigten sich erfinderisch», fuhr Dieter Egli fort und wünschte allen «Erfindergeist, Eigenwille und Kreativität».

Querschnitt durch das Gewerbe der Region

Die Branchenpalette der teilnehmenden Unternehmungen war laut den Organisatoren wiederum «sehr breit». Ausstellungstische von Handels- und Beratungsfirmen reihten sich an Tische von IT-, Finanz- sowie andere Dienstleistungsunternehmen. Auch Handwerksbetriebe oder etwa Kulinarikanbieter waren präsent. Die Tischmesse zeigte damit einen guten Querschnitt durch das Gewerbe der Region.

Richard Plüss, Präsident von Brugg Regio, begrüsst die Anwesenden.

Richard Plüss, Präsident von Brugg Regio, begrüsst die Anwesenden.

zvg

«Das Interesse und die positiven Rückmeldungen der Aussteller und Ausstellerinnen bestätigen, dass der Anlass sehr geschätzt wird», schreibt die regionale Standortförderung von Brugg Regio in einer Mitteilung. Wie in der Vergangenheit waren die Aussteller die erste Stunde unter sich. Danach wurden weitere, von den Ausstellern eingeladene Unternehmen im Campussaal begrüsst. (az)

Aktuelle Nachrichten