Brugg
Wegen der Zertifikatspflicht: Der Tag der offenen Tore ist abgesagt

Die Stiftung Bahnpark Region Brugg will den beliebten Anlass im 2022 wieder durchführen.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Der Tag der offenen Tore war 2019 eine grosse Attraktion in Brugg.

Der Tag der offenen Tore war 2019 eine grosse Attraktion in Brugg.

Hans Christof Wagner (25. Mai 2019)

Bereits im Juni dieses Jahres hätte die Veranstaltung der Stiftung Bahnpark Region Brugg stattfinden sollen. Nach der Verschiebung des Anlasses auf den 16. und 17. Oktober wegen der Corona-Schutzmassnahmen, welche die Besucherzahlen limitierten, musste der Tag der offenen Tore nun abgesagt werden. Der Grund dafür ist die Zertifikatspflicht, die der Bundesrat beschloss.

Der grösste historische Dampflokabstellplatz im Land

Stiftungspräsident Gregor Tomasi.

Stiftungspräsident Gregor Tomasi.

Sandra Ardizzone / AGR

Die wegen des Schutzkonzepts notwendige Umzäunung des Bahnparkareals ist laut Stiftungspräsident Gregor Tomasi nicht zu bewerkstelligen. «Wir möchten zudem verhindern, dass wir die Kinder von ihren Eltern trennen», erklärt Tomasi.

Die Covid-Zertifikatskontrolle der Erwachsenen am Einlass könnte laut dem Präsidenten dazu führen, dass die Kinder das Gelände allein besuchen müssen. Der Brugger Bahnpark ist der grösste historische Dampflokabstellplatz der Schweiz.

Im nächsten Jahr soll der Tag der offenen Tore wieder stattfinden

Am Tag der offenen Tore, der viele regionale sowie überregionale Besuchende anlockt, finden etwa Fahrten mit den Lokomotiven statt. Die Veranstaltung hätte 2021 zum zehnten Mal stattgefunden. Tomasi blickt nach vorne: «Wir planen den Tag der offenen Tore auf kommenden Juni. Hoffentlich ist er dann wieder möglich.»

Aktuelle Nachrichten