Brugg
Brugg: Rohrhängebrücke für Fussgänger und Velofahrer wieder offen

Die Sanierungsarbeiten an der Rohrhängebrücke Aufeld in Brugg sind abgeschlossen. Den Fussgängern und Velofahrern steht die beliebte Verbindung über die Aare wieder zur Verfügung.

Drucken
Teilen
An der Rohrhängebrücke Aufeld wurde eine zusätzliche neue Beschichtung aufgetragen.

An der Rohrhängebrücke Aufeld wurde eine zusätzliche neue Beschichtung aufgetragen.

zvg

Der Korrosionsschutz der Rohrhängebrücke hatte sich über die Jahre abgebaut. Gemäss der Abteilung Planung und Bau in Brugg lagen zwar keine signifikanten Sicherheitsmängel vor. Trotzdem wurde eine zusätzliche neue Beschichtung aufgetragen.

Im Zuge der Unterhaltsarbeiten wurden auch die Stahlkonstruktion mit sämtlichen Verbindungen sowie die Tragseile inspiziert und wo nötig ersetzt. Mit den getroffenen Massnahmen kann die Lebensdauer des Bauwerks für viele weitere Jahre gewährleistet werden, so die Abteilung Planung und Bau.

Für die Sanierung genehmigte der Einwohnerrat im September 2012 einen Kredit von 534 000 Franken. Erstellt wurde die Rohrhängebrücke mit einer Gesamtlänge von rund 120 Metern und einer Spannweite von rund 80 Metern im Jahr 1972 für den Transport des Abwassers.

Die Brücke besteht aus einer feuerverzinkten Stahlkonstruktion, die an Stahlseilen aufgehängt ist. Die Seile führen über zwei Pylone und sind auf beiden Seiten der Aare in massiven Betonlagern verankert. (mhu)

Aktuelle Nachrichten