Brugg
Neues Lokal: Im ehemaligen «Number One» wird ab Dezember philippinisch gekocht

Die Genossenschaft Altstadt Brugg konnte das Gewerbelokal an der Hauptstrasse 66 langfristig neu vermieten. Das Ziel, künftig einen Tagesbetrieb zu installieren, der auch der Bevölkerung etwas bringt, hat die Eigentümerschaft somit erreicht. Nun folgt der nächste Schritt.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Die Familie Guevarra aus Turgi mit (v. l.) Tochter Anja, Vater Oro, Mutter Virginia und Tochter Tatjana hat das erste Lokal im Sommer 2019 an der Weiten Gasse in Baden eröffnet.

Die Familie Guevarra aus Turgi mit (v. l.) Tochter Anja, Vater Oro, Mutter Virginia und Tochter Tatjana hat das erste Lokal im Sommer 2019 an der Weiten Gasse in Baden eröffnet.

Sandra Ardizzone
(22. Juli 2019)

In der Brugger Altstadt breitet sich die asiatische Küche aus: Ab Dezember werden an beiden Enden der alten Aarebrücke – nur wenige Meter voneinander entfernt – authentische Gerichte aus dem asiatischen Raum frisch zubereitet und den Gästen angeboten.

Neben dem Thairestaurant im Norden zieht neu «Papa Oro's» mit philippinischen Spezialitäten in die Räumlichkeiten der ehemaligen «Number One»-Bar. Das schreibt die Eigentümerin der Liegenschaft, die Genossenschaft Altstadt Brugg, in einer Mitteilung.

Nachdem der «Number One»-Wirt untergetaucht ist, hat die Genossenschaft Altstadt das Gewerbelokal und die Wohnung darüber umfassend saniert.

Nachdem der «Number One»-Wirt untergetaucht ist, hat die Genossenschaft Altstadt das Gewerbelokal und die Wohnung darüber umfassend saniert.

Claudia Meier
(5. Mai 2021)

Die Genossenschaft Altstadt ist seit 2012 Eigentümerin der markanten Liegenschaft an der Hauptstrasse 66. Gegenwärtig ist sie noch damit beschäftigt, das Gewerbelokal im Erdgeschoss fertig zu renovieren. Im Rahmen der Ausschreibung zur Vermietung des Gewerbelokals habe sich gezeigt, dass sich überwiegend Gastronomiebetriebe für die Räumlichkeiten interessieren, hält die Genossenschaft weiter fest. Und:

«Der massiv rauchbelastete Innenausbau, dessen dürftige Qualität und die darin integrierten zweifelhaften Installationen bewogen den Vorstand, diesen bis auf die Tragstruktur rückbauen zu lassen.»

Dieser Eingriff habe die ursprüngliche, grosszügige Raumwirkung wieder ans Tageslicht gebracht. Während der Abbrucharbeiten sei auch ein lokalinterner Treppenabgang zum ersten Untergeschoss freigelegt worden. «Der Vorstand erkannte das Entwicklungspotenzial der Lokalität und entschied sich, trotz erhöhter Folgekosten, die Planung neu auszurichten. Er beabsichtigt, aareseitig im Erdgeschoss eine Küche einzubauen», schreibt die Genossenschaft weiter.

Betreiberfamilie führt schon zwei Lokale in Baden

Der neue Innenausbau soll der historischen Bausubstanz Rechnung tragen, schlicht, zweckmässig und langfristig nutzbar sein. Bereits im Juli konnte die 4-Zimmer-Wohnung im ersten Obergeschoss komplett renoviert werden und ist bezugsbereit.

Gericht von «Papa Oro's»: Vegi Lumpia, hausgemachte Frühlingsrollen.

Gericht von «Papa Oro's»: Vegi Lumpia, hausgemachte Frühlingsrollen.

zvg

Für das Gewerbelokal schloss die Genossenschaft Altstadt am 7. Oktober mit der Papa Oro’s GmbH einen langfristigen Mietvertrag ab. Die Betreiberfamilie Guevarra aus Turgi hat sich mit ihren beiden Lokalen in Baden bereits gut etabliert. Namensgeber des Unternehmens ist der Vater Oro Guevarra, der früher als Krankenpfleger arbeitete und den alle Papa Oro nennen.

Café-Ecke und Speisen basierend auf Familienrezepten

Kaspar Ruoff ist Präsident der Genossenschaft Altstadt Brugg.

Kaspar Ruoff ist Präsident der Genossenschaft Altstadt Brugg.

Colin Frei (2. Dezember 2019)

Präsident Kaspar Ruoff von der Genossenschaft Altstadt betont: «Der Vorstand ist überzeugt, mit dem Betrieb der Familie Guevarra eine vielversprechende Ergänzung zum kulinarischen Angebot in der Brugger Altstadt gefunden zu haben.»

Im Namen des Unternehmens Papa Oro’s GmbH äussert Anja Guevarra ihre grosse Freude über die Erweiterung der Geschäftstätigkeit in Brugg: «Wir haben grossen Gefallen gefunden am charmanten Lokal in der Brugger Altstadt und freuen uns darauf, unsere Gäste in diesem schönen Ambiente mit unseren Spezialitäten bewirten und das Gastroangebot der Stadt entsprechend bereichern zu können.» Angeboten würden, so Guevarra, Speisen, die auf authentisch philippinischen Familienrezepten basieren.

Pork Tocino Ricebowl, caramellisiertes Schweinefleisch an Ananas- und Randensaftmarinade.

Pork Tocino Ricebowl, caramellisiertes Schweinefleisch an Ananas- und Randensaftmarinade.

zvg

Dazu gehören etwa bunte und schmackhafte Bowls mit Nudeln, gedämpftem oder gebratenem Reis, die mit frischem Gemüse garniert werden. «Ob gegrilltes Huhn an Zitronengras, karamellisiertes Schweinefleisch oder gebratenes Gemüse mit Tofu: Die Speisekarte von ‹Papa Oro's› begleitet jeden Gast durch die Tiefen Manilas oder zu den Strandhäusern der tropischen philippinischen Inseln», so Anja Guevarra. Für Kaffeegenuss sorge «Kape Hiraya», die entsprechende Café-Ecke. «Hier sorgt unser passionierter Barista für ein variantenreiches Angebot.»

Das Lokal steht ab 11 Uhr durchgehend offen

Das genaue Eröffnungsdatum steht laut Anja Guevarra noch nicht fest. Voraussichtlich in der ersten Dezember-Hälfte können die Gäste das frisch umgebaute Lokal neben der Aarebrücke bestaunen und ausprobieren.

Offen stehen wird es zu Beginn von Montag bis Samstag ab 11 Uhr bis zirka 20 Uhr oder länger, wenn es die Nachfrage erlaubt. Für Anpassungen sei man offen, sagt Anja Guevarra. Neben Take-away wird es im Innern für die Gäste auch 30 bis 40 Sitzplätze geben.

Aktuelle Nachrichten