Brugg
Jugendfest-Alternative: Von Lauffohr bis Schinznach-Bad werden Bigbags blühen

Unter dem Motto «Brugg blüht» werden in allen Quartieren 100 Bigbags verteilt, um etwas Jugendfeststimmung in der Stadt aufkommen zu lassen. Für die Rundkränze braucht es noch fleissige Hände, die beim Herstellen der rote und weisse Papierrosen helfen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Sie freuen sich über die erste Bigbag mit Blumen in der Altstadt (v. l.): Jonas Stucki, Jürg Baur, Roger Brogli, Reto Wettstein mit Tochter Charlotte, Barbara Iten und Monika Bingisser. Auf dem Bild fehlt Bruno Schuler von der Arbeitsgruppe.

Sie freuen sich über die erste Bigbag mit Blumen in der Altstadt (v. l.): Jonas Stucki, Jürg Baur, Roger Brogli, Reto Wettstein mit Tochter Charlotte, Barbara Iten und Monika Bingisser. Auf dem Bild fehlt Bruno Schuler von der Arbeitsgruppe.

Bild: Claudia Meier

Was am Montagmorgen vor dem Bioladen Buono beim Eingangstor zur Altstadt seinen Anfang nahm, wird im Laufe dieser Woche in allen Stadtteilen fortgesetzt: Insgesamt 100 Bigbags, die mit Blumen bepflanzt sind, werden in den Quartieren aufgestellt. Unter dem Motto «Brugg blüht» soll die Bevölkerung rund um den 1. Juli ans Jugendfest erinnert werden, das coronabedingt dieses Jahr zum zweiten Mal in Folge nicht regulär stattfinden kann.

Die Idee, die Stadt den Sommer durch mit Bigbags zu schmücken, sei in der Arbeitsgruppe entstanden, die sich mit alternativen Jugendfestaktivitäten beschäftigte, sagte Stadtrat Reto Wettstein. Zusammen mit Stadtratskollege Jürg Baur, Werkdienst-Chef Jonas Stucki, Roger Brogli, Monika Bingisser und Barbara Iten begutachtete er die Umsetzung der ersten Aktivität. Jürg Baur ist davon überzeugt, dass diese den Leuten Freude bereiten wird.

Mithilfe beim Papierrosenherstellen ist gefragt

Die Bigbags werden vom Werkdienst verteilt und gepflegt. Nach dem Wegräumen liessen sich die grossen Taschen gut für andere Einsätze oder Transporte weiterverwenden, so Roger Brogli, ehemaliger Werkdienst-Chef.

Barbara Iten ist diese Woche noch auf Mithilfe beim Papierrosenherstellen angewiesen. Die weissen und roten Papierblumen braucht es, um die geplanten Rundkränze zu dekorieren. Wer diese Arbeit tatkräftig unterstützen kann, wird gebeten, sich heute Dienstag, am Donnerstag oder Freitag zwischen 13.30 und 17 Uhr ins Salzhaus zu begeben. Das Röseler-Atelier ist im ersten Stock eingerichtet.