Brugg

«Brugg ist eine schöne Stadt und wir haben den besten Klub der Schweiz»

Zehn Medaillen an der Europameisterschaft: Rettungsschwimmer Michael Beck (links) im Gespräch mit Stadtrat Jürg Baur.

Zehn Medaillen an der Europameisterschaft: Rettungsschwimmer Michael Beck (links) im Gespräch mit Stadtrat Jürg Baur.

Der Stadtrat Brugg hat herausragende Sportlerinnen und Sportler im Salzhaus geehrt.

«Ich habe im Sport Sieg und Niederlage erlebt», sagte Rita Boeck an der Sportlerehrung am Dienstagabend im Salzhaus Brugg. Die sportbegeisterte Einwohnerratspräsidentin und ehemalige aktive Leichtathletin kennt die Freude, die der Sport auszulösen vermag, aber auch die Anstrengung, die hinter den Erfolgen steckt. Sie drückte den Sportlern ihre Bewunderung für ihr Durchhaltevermögen aus. Sport habe für die Gesellschaft eine hohe Bedeutung. «Ausserdem ist Sport ein wichtiges Element für die Persönlich­keitsentwicklung», betonte Rita Boeck in ihrer kurzen Rede.

Als Erster ging Michael Beck auf die Bühne und durfte ein Couvert für seine Leistung entgegennehmen. Der Rettungsschwimmer kam von der Europameisterschaft in Italien gleich mit zehn Medaillen nach Hause. Die Sportler wurden jeweils von den Stadträten Willi Däpp und Jürg Baur gefragt, was es brauche, um solche Leistungen zu erzielen. «Es macht Spass und ich bekomme grosse Unterstützung von meiner Familie», antwortete Luca Spitz. Der Karateka wurde Schweizer Meister bei den U21 und bekam Silber bei den Senioren.

Karateka Elena Quirici hofft auf Olympia-Teilnahme

An der Sportlerehrung waren Karatekas und Judokas wieder stark vertreten. Silvia Hirt vom Karate Do Brugg wurde Schweizer Meisterin bei den U21 und bekam Bronze bei den Senioren. Anna Hirt holte gleich bei den U21 und den Senioren Gold. Barnabas Baranyi gewann an der Schweizer Meisterschaft Silber. «Brugg ist eine schöne Stadt und wir haben den besten Klub der Schweiz», antwortete der Karateka aus Ungarn auf die Frage, warum er hier sei.

Karateka Elena Quirici wurde Vize-Europameisterin und an der European Games Minsk holte sie Bronze. Sie hofft auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokyo. Zum letzten Mal stand Judoka Tobias Meier auf der Bühne. Er wurde Vize-Schweizer-Meister und schaffte es am European Cup auf den fünften Platz. Ende des letzten Jahres gab er seinen Rücktritt vom Spitzensport bekannt. Seine Energie setzt Tobias Meier jetzt anders ein. Er wird weiterhin für den JJJC Brugg als Captain für die NLA-Mannschaft tätig sein. Im April fängt er die Ausbildung zum Polizisten an.

Bei den Mannschaftsehrungen durfte auch das Team der Junioren Aa des FC Brugg auf die Bühne. Sie sind Aargauer Meister und Aufsteiger in die interregionale Coca-Cola-Junior-League. Vom STV Brugg wurde die Gymnastikgruppe geehrt. Sie gewann die Aargauer Meisterschaften Vereinsturnen.

Zwei Nachwuchstalente ausgezeichnet

Zum ersten Mal wurden gleich zwei Nachwuchstalente geehrt. «Wir waren beeindruckt über die riesigen Leistungen der beiden Sportlerinnen und konnten uns nicht für eine ent­scheiden», sagte David Lauber von der Aargauischen Kantonalbank (AKB). Anna Vismara (Jahrgang 05) konnte leider nicht anwesend sein. Die junge Schwimmerin vom Schwimmclub Aarefisch in Aarau holte an den Nachwuchsmeisterschaften gleich siebenmal Gold.

Ihre Mutter Jenny nahm stellvertretend den Preis der AKB entgegen. Das zweite Nachwuchstalent ist Svenja Halbheer (Jahrgang 06) vom JJJC Brugg. Die Judoka machte am nationalen Ranking den zweiten Platz und holte sich am Coppa Città di Torino und am Internationalen Sparkassen Adler Cup den Sieg.

Zwischen den Ehrungen unterhielten die Mitglieder des Kunstradvereins das Publikum mit einer be­eindruckenden Präsentation ihres Könnens. Und der Verein «BikeAttrAktiv» stellte den Pumptrack im Brugger Schachen vor und lud das Publikum dazu ein, die Bahn einmal auszuprobieren.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1