Brugg
Die Künstlerformation Trionettli feiert 20 Jahre gemeinsames Singen und Musizieren

Am Sonntag, 26. September, treten Sonja Wunderlin, Marc Suter und Gabriel Kramer im Geissenschachen auf. Das Publikum hört Mundartlieder aus dem bunten Repertoire der Band.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Die Gruppe bestehend aus Marc Suter, Sonja Wunderlin und Gabriel Kramer (von links) tritt für das Jubiläumskonzert in Brugg auf.

Die Gruppe bestehend aus Marc Suter, Sonja Wunderlin und Gabriel Kramer (von links) tritt für das Jubiläumskonzert in Brugg auf.

zvg

2001 trat das Trionettli zum ersten Mal auf. Zum ersten Auftritt am Samstag, 27. Oktober, wurde die Truppe am Montag davor inspiriert. Das Ziel war es, schlicht und einfach Strassenmusik zu machen. Das taten sie und das tun sie bis heute.

Zu dritt reisen die Musikanten aus dem Fricktal mit den eigens arrangierten Mundartliedern im Gepäck durch die Schweiz. Anfangs spielten Marc Suter und Gabriel Kramer mit Claudia Jegen. Sonja Wunderlin ersetzte, fünf Jahre, nachdem die Band ins Leben gerufen wurde, die weibliche Stimme.

Zu dritt singen und musizieren die Künstler nicht nur auf der Strasse, sondern auch an Veranstaltungen. Nach einer coronabedingten Flaute gelangen gemäss Suter mittlerweile wieder etwas mehr Anfragen für Aufritte an die Band.

Das Trio besteht aus Multitalenten

Den dreistimmigen Gesang begleiten die Musiker des Trionettli auf ihren Instrumenten. Suter spielt Banjo und Bodhran, eine traditionelle keltische Trommel. Wunderlin ergänzt die Stücke mit Klängen aus dem Akkordeon und diversen Blasinstrumenten.

Abgerundet werden die Einlagen von Kramer auf der Mandoline oder der Kontrabassbalalaika, ein dreieckiges Zupfinstrument. In der beinahe 20-jährigen Karriere der Gruppe entstanden vier CDs und das Trio war an über 900 Auftritten zu hören.

Die meisten Stücke aus dem Repertoire des Trionettli sind Schweizer Volkslieder. Deren Texte und Melodien werden jeweils übernommen, aber durch die Künstler frei arrangiert. Einflüsse auf das Repertoire der Formation hat laut Kramer Folkmusik aus ganz Europa.

Das Trionettli will nicht nur das gemeinsame Musizieren feiern

Die Truppe kann auf einen breitgefächerten Katalog zurückgreifen. Am Sonntag, 26. September, treten Wunderlin, Suter und Kramer bei der Schiessanlage Geissenschachen auf. In zwei Teilen, die um 14 Uhr respektive 16 Uhr beginnen, spielt das Trionettli «Chrutt und Rüebli» aus den vergangenen zwei Jahrzehnten Bandbestehen.

Einen besonders engen Umgang pflegt das Trio mit seinen Anhängerinnen und Anhängern. Am Auftritt Ende September steht deshalb nicht nur das langjährige Bestehen, sondern auch die langjährige Unterstützung durch die Fans im Zentrum. Das Konzert findet bei jedem Wetter statt. Kaffee und Kuchen gibt es laut Programm davor, dazwischen und danach.

Aktuelle Nachrichten