Brugg
«Den Chorgesang gibt es noch»: Das Aargauer Chorfestival will ein Zeichen setzen

Beim zweiten Versuch soll es aufgehen. Das Chorfestival ist schon seit Mitte 2019 in Planung. Letztes Jahr im April musste die Veranstaltung coronabedingt abgesagt werden. Am 11. September haben nun nicht nur erfahrene Sängerinnen und Sänger die Möglichkeit, vor Publikum aufzutreten.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Einer von acht Kinder- und Jugendchören am Aargauer Chorfestival: Die Singspatzen Tucanta aus Strengelbach.

Einer von acht Kinder- und Jugendchören am Aargauer Chorfestival: Die Singspatzen Tucanta aus Strengelbach.

zvg
Werner Werder ist der OK-Präsident des Chorfestivals in Brugg.

Werner Werder ist der OK-Präsident des Chorfestivals in Brugg.

zvg

700 Sängerinnen und Sänger aus 35 Chören treten im Rahmen des Aargauer Chorfestivals in und um Brugg auf. Gesangsvereine aus der Region, aber auch Gruppen aus Luzern, Obwalden und Basel sind mit von der Partie. «Etwa die Hälfte der Vereine sind Teil des Dachverbandes der Aargauer Chöre und wurden von uns auf diesem Weg angefragt», erzählt OK-Präsident Werner Werder. Andere hätten sich selbst bei den Festivalorganisatoren gemeldet.

«Die Chöre wollen endlich wieder auftreten», erklärt Werder. Nach eineinhalb Jahren ohne oder mit eingeschränkten Proben habe der Chorgesang gelitten, erzählt der ehemalige Präsident des Aargauer Kantonal-Gesangvereins weiter. «Aber wir haben durchgehalten.» Das solle die Veranstaltung laut dem 66-Jährigen nun zeigen: «Den Chorgesang gibt es noch.»

Inselhopping im Brugger Zentrum

Gesungen wird am 11. September in Brugg und Windisch. In der reformierten Stadtkirche, der katholischen Kirche und im Campussaal erklingen Lieder aus diversen Genres. Unter den Programmpunkten sind auch der Chor Riniken, der gemischte Chor aus Hausen und jener aus Thalheim.

Aber auch im Freien können Zuschauerinnen und Zuschauer spontane Konzerte hören. Auf sogenannten Singinseln treten die Chöre ohne strikte Abfolge auf. Die Inseln befinden sich auf dem Neumarktplatz, beim Stadthaus Brugg und vor dem Café Stadtklatsch.

Dabei am Aargauer Chorfestival ist auch der Aargauer Jugendchor.

Dabei am Aargauer Chorfestival ist auch der Aargauer Jugendchor.

zvg

Alle Konzertlokale seien zu Fuss vom Bahnhof aus bestens erreichbar, erklärt Werner die Wahl des Austragungsorts Brugg. «Die Lokale eignen sich zudem bezüglich Akustik und Grösse bestens.»

«Die acht Chöre, die an der Chornacht auftreten, sind allesamt Leckerbissen»

Die Konzerte finden aufgeteilt in drei Teile statt. Im Campussaal und den Kirchen stimmen die acht Kinder- und Jugendchöre von 14 bis 15.30 Uhr zum Gesang an. Zwischen 13 und 17.15 Uhr können die Festivalbesucherinnen und -besucher den Erwachsenenchören lauschen. Um 19.30 Uhr kulminiert die Veranstaltung schliesslich in der ersten Aargauer Chornacht.

«Die acht Chöre, die an der Chornacht auftreten, sind allesamt Leckerbissen», freut sich Werder. Das Niveau unter ihnen sei ausgesprochen hoch. Unter anderem ist der gemischte Chor JAvoiceZZ aus Wettingen auf dem Programm der Chornacht. Auch die Gospelsängerinnen und -sänger von The Spirits vom Rohrdorferberg sind dabei.

Auch an der Chornacht zu sehen sind die Herrenstimmen des Boy Choir aus Luzern.

Auch an der Chornacht zu sehen sind die Herrenstimmen des Boy Choir aus Luzern.

zvg

Mit den Herrenstimmen des Boy Choir Luzern sind prämierte Sänger vertreten. Die Gruppe holte im Jahr 2017 wie auch 2018 den Titel des Innerschweizer Meisters.

Mitwirken kann jeder

Neben den hochkarätigen Chören können an der Chornacht auch Musikbegeisterte jeglicher Erfahrungsstände mitsingen. Im Vorfeld des Festivals wird dafür ein viertägiger Abendworkshop angeboten. Vom 6. bis 9. September üben die Teilnehmenden mit den erfahrenen Freaktal Singers Lieder für die Chornacht ein.

Die Freaktal Singers stehen an der Chornacht mit den Workshop-Absolventen auf der Bühne.

Die Freaktal Singers stehen an der Chornacht mit den Workshop-Absolventen auf der Bühne.

zvg

Am Festival stehen sie dann mit den 30 Mitgliedern des Fricktaler Chors auf der Bühne. Zum Workshop sagt Werder, wohnhaft in Hausen und selbst Teil der Freaktal Singers:

«Wir wenden uns damit vor allem an jene, die gerne mal in einem Chor schnuppern möchten.»

Auf der Website des Chorfestivals können sich Interessierte kostenlos für den Abendkurs im Singsaal des Stapferschulhauses Brugg anmelden.

«Die Anzahl Zuschauer ist nicht ganz so entscheidend»

Die Tickets zum Festival können ebenfalls auf der Website oder an der Abendkasse für 20 Franken erworben werden. «Wir erwarten zwischen 400 und 500 Gäste», prognostiziert Werder. Hauptsächlich gehe es aber darum, dass die Chöre vor Publikum auftreten können. «Die Anzahl Zuschauer ist nicht ganz so entscheidend», so Werder.

Neben den musikalischen Einlagen erwartet die Besucherinnen und Besucher im Festzelt beim Schützenbrunnen Verpflegung von Festivalpartner Güggeli Sternen aus Bözberg. Einlass ans Festival erhält jeder mit gültigem Covid-Zertifikat und Ausweisdokument. Unter 16-Jährige benötigen kein Zertifikat.

Aktuelle Nachrichten