Brugg
Das Café Philo wechselt für die neue Saison in die Stadtbibliothek im Zimmermannhaus

Zwischen den Büchern wird dieses Winterhalbjahr zum Thema Körper philosophiert. Von Oktober bis März moderieren einmal monatlich abwechselnd die Philosophen Malu Strauss und Christian Graf die öffentlich zugänglichen Diskussionsrunden.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Im Zimmermannhaus in der Brugger Vorstadt sind derzeit Kunst und Musik sowie die Stadtbibliothek beheimatet.

Im Zimmermannhaus in der Brugger Vorstadt sind derzeit Kunst und Musik sowie die Stadtbibliothek beheimatet.

Bild: Claudia Meier
(20. Februar 2021)

Die siebzehnte Saison trägt das Café Philo nicht wie bisher im Dampfschiff, sondern im Zimmermannhaus an der Vorstadt in Brugg aus. Seit 2005 finden einmal monatlich von Oktober bis März Treffen zur philosophischen Diskussion statt. Nach der Schliessung des Kulturklubs Dampfschiff dieses Jahr im März wurde die Veranstaltungsserie in die Stadtbibliothek Brugg, die sich zurzeit im Zimmermannhaus befindet, verlegt.

Ebenfalls neu ist neben dem Standort der Café-Philo-Verein, der sich der Durchführung der Diskussionsrunden annimmt. Der im August gegründete Verein möchte an der Tradition der Veranstaltungen anknüpfen. Unter Präsident Reto Bertschi organisiert der vierköpfige Vorstand die diesjährigen Treffen zum Thema Körper. Moderiert werden die sechs Treffen abwechselnd von Philosophin Malu Strauss aus Riniken und vom Basler Philosoph Christian Graf. Der Vorstand verspricht:

«Man darf gespannt sein.»

Vorbild des Brugger Café Philo ist jenes des französischen Philosophen Marc Sautet. Erstmals fand das Treffen 1992 in Paris statt. Die Diskussionsrunden erfreuten sich grosser Beliebtheit und bis zu 200 Personen trafen sich wöchentlich im Café Philosophique. Inspiriert von Sautets Treffen entstanden zahlreiche weitere Cafés. Auch in Brugg sei jede und jeder willkommen, so der Vorstand. Die Veranstaltungen sollen einen Beitrag zur Kultur in Brugg leisten.

Philosophieren zwischen den Büchern

Die Diskussionsrunden wenden sich an alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen. Das Programm beginnt an jedem dritten Sonntag im Monat jeweils um 10 Uhr. Der Tradition entsprechend startet das Treffen mit Kaffee, Tee und Gipfeli. Auf die Diskussion ab 10.30 Uhr folgt wie in vorherigen Jahren Suppe und Brot bis 13.30 Uhr. Der Vorstand des Café-Philo-Vereins freut sich auf die Treffen in der Bibliothek:

«Das besondere Ambiente inmitten der Bücher wird uns bestimmt inspirieren.»

Dieses Jahr ist die Stadtbibliothek noch im Zimmermannhaus zu finden. Den Umzug nächsten Sommer in den Effingerhof will das Café Philo mitmachen. Die grösseren Räumlichkeiten und die zentrale Lage des neuen Standorts sollen dem Café neue Möglichkeiten eröffnen.

Der Eintritt ins Café Philo ist frei und die Anmeldung nicht obligatorisch. Die erste Runde der kommenden Wintersaison mit dem Titel «Kontakte, Berührungen» moderiert Malu Strauss am 17. Oktober.

Weitere Informationen zum Café Philo in Brugg finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten