Brugg
Bettina Badenhorst in neues Amt im «idyllischen Zürcher Unterland» gewählt

Bis zu ihrem Rücktritt ist die Pfarrerin der Reformierten Kirchgemeinde Brugg krankgeschrieben. In der Wahl am Sonntag, 26. September, erhielt sie klar den neuen Job in der Reformierten Kirchgemeinde Stadlerberg ZH. Dort tritt sie am 1. November die Vollzeitstelle an.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Bettina Badenhorst ist noch bis Ende Oktober Pfarrerin der Reformierten Kirchgemeinde Brugg.

Bettina Badenhorst ist noch bis Ende Oktober Pfarrerin der Reformierten Kirchgemeinde Brugg.

zvg

Anfang September teilte die Reformierte Kirchgemeinde Brugg den Amtsrücktritt von Pfarrerin Bettina Badenhorst mit. Bis zum Rücktritt Ende Oktober ist Badenhorst, die sieben Jahre lang das Pfarramt bekleidete, krankgeschrieben. Darum wird laut der Kirchgemeinde auch kein Abschiedsgottesdienst stattfinden können.

Die Kirchgemeinde verliert eine «Pfarrerin mit Herz»

2018 gestaltete Bettina Badenhorst die Städtische Weihnachtsfeier mit der Sekundarschule Freudenstein.

2018 gestaltete Bettina Badenhorst die Städtische Weihnachtsfeier mit der Sekundarschule Freudenstein.

zvg

Während ihrer Schaffenszeit in der Reformierten Kirchgemeinde Brugg erfreute sich die studierte Theologin Badenhorst grosser Beliebtheit bei den Kirchgängern. In der Oktober-Ausgabe des «BruggeWind», den die Kirchgemeinde gemeinsam mit der Reformierten Kirchgemeinde Windisch monatlich veröffentlicht, möchte die Kirchgemeinde die Tätigkeit der langjährigen Pfarrerin würdigen.

«Bettina Badenhorst war eine Pfarrerin mit Herz», schreibt die Kirchenpflege der Reformierten Kirchgemeinde Brugg darin. Die Konfirmationsreise nach Berlin mit Badenhorst, die in der DDR aufwuchs, sei beispielsweise bei den Konfirmandinnen und Konfirmanden auf Begeisterung gestossen.

Sie war nicht nur während der Gottesdienste an vorderster Front dabei

Bettina Badenhorst führte im November 2020 eine Adventskalender-Ausstellung durch.

Bettina Badenhorst führte im November 2020 eine Adventskalender-Ausstellung durch.

Maja Reznicek

Die wechselnden Ausstellungen in der Kirche rund um den ersten Advent hätten die Kirchgemeinde laut dem Beitrag im «BruggeWind» ebenfalls erfreut. «Die vielen gemeinsamen Gottesdienste, Seelsorgegespräche und Anlässe aller Art werden in der Kirchgemeinde nachwirken», so die Kirchenpflege zu Badenhorsts Erbe.

Die Pfarrerin sagt, sie wolle mit den Menschen leben, nicht über ihnen. So war sie auch am letzten Brugger Stadtfest 2019 mit dabei. In der vom Brugger Einwohnerrat und dem Förderverein Events Brugg organisierten Festbeiz «Die Kiste» hat die gebürtige Deutsche kräftig mit angepackt. Sie habe sich damals wieder wie eine Studentin gefühlt. Es falle ihr nicht leicht, die Menschen und die Kirchgemeinde in Brugg zu verlassen, sagt sie nun der AZ am Telefon.

Badenhorsts Kandidatur wurde deutlich angenommen

In der Reformierten Kirchgemeinde Brugg ist Bettina Badenhorst seit 2014 als Pfarrerin tätig.

In der Reformierten Kirchgemeinde Brugg ist Bettina Badenhorst seit 2014 als Pfarrerin tätig.

Michael Hunziker

Für Viele überraschend kam nach der Rücktrittsankündigung und Krankschreibung der Pfarrerin ihre Nomination für eine neue Pfarrerposition. Im Juli wurde sie für den Posten der Pfarrerin in der Reformierten Kirchgemeinde Stadlerberg ZH vorgeschlagen.

Die Wunschkandidatin der dortigen Pfarrwahlkommission und Kirchenpflege wurde am 26. September mit einem Glanzresultat in den Posten gewählt. In der Wahl gingen 519 Ja- und 11 Nein-Stimmen ein. Am ersten November tritt die 52-Jährige die neue Stelle mit 100 Prozent Pensum an.

Von «Brugg an der Aare» wechselt sie nach Stadlerberg

Bereits im Juni stellte sich Badenhorst in der Zeitungsbeilage «reformiert» bei der Zürcher Kirchgemeinde vor. Sie berichtete über ihren Werdegang. Die erste Pfarrstelle habe sie in Wolgast in Vorpommern innegehabt.

Danach sei sie ins schöne Wintersingen-Nusshof in Basel gekommen. Weiter sei es nach Brugg an die Aare gegangen. «Nun freue ich mich, in Ihrer Kirchgemeinde Stadlerberg im idyllischen Zürcher Unterland ein neues Wirkungsfeld zu finden», so Bettina Badenhorst.

Aktuelle Nachrichten