Bözen
Stimmvolk sagt Ja zum Verkauf der Elektra an die AEW

Elf Monate vor der Fusion zur Gemeinde Böztal haben die Bözer einen geschichtsträchtigen Entscheid getroffen. Bei der Verwendung des Verkaufserlöses dürfen alle ihre Ideen einbringen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Bözens Vizeammann Roger Frey erklärt den Stimmberechtigten, warum der Gemeinderat die Elektra an die AEW Energie AG verkaufen will.

Bözens Vizeammann Roger Frey erklärt den Stimmberechtigten, warum der Gemeinderat die Elektra an die AEW Energie AG verkaufen will.

Claudia Meier

Der Gemeinderat darf die Elektrizitätsversorgung Bözen für 4,8 Mio. Franken an die AEW Energie AG verkaufen. Das Stimmvolk hat dem Gemeinderat dazu am Donnerstagabend an einer ausserordentlichen Gemeindeversammlung grünes Licht gegeben.

Von den insgesamt 576 Stimmberechtigten waren 40 in der Turnhalle anwesend. Mit 35 Ja-Stimmen bei 5 Enthaltungen hiessen sie den Antrag nach einer kurzen Diskussion gut. Weil das Quorum nicht erreicht wurde, unterliegt der Entscheid dem fakultativen Referendum. Im Vorfeld wies der zuständige Vizeammann Roger Frey auf die Herausforderungen hin im Zusammenhang mit der Stromliberalisierung sowie der Energiestrategie 2050.

Der Verkaufserlös soll in Bözen und dem künftigen Böztal nachhaltig verwendet werden. Bis zum 28. Februar werden dafür Ideen gesammelt und an der Gmeind im Juni vorgestellt.