Bözberg
Der Forstvertrag führt zu einer angeregten Diskussion

Die Stimmberechtigten in Bözberg haben allen Geschäften zugestimmt – und im Anschluss an die Gemeindeversammlung Wurst und Brot sowie das Zusammensein im lockeren Rahmen genossen.

Drucken
Teilen
Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 96 Prozent in der Gemeinde Bözberg.

Der Steuerfuss bleibt unverändert bei 96 Prozent in der Gemeinde Bözberg.

Janine Müller (8. April 2016)

Einstimmig genehmigt hat die Gemeindeversammlung in Bözberg die Satzungen des Abwasserverbands Bözberg West. Angepasst werden diese, um mit dem Zusammenschluss von Bözen, Effingen, Elfingen und Hornussen zur Gemeinde Böztal den Anforderungen und Vorgaben des Kantons gerecht werden zu können und zeitgemässe Strukturen zu schaffen.

Weiter mit grosser Mehrheit angenommen haben die in der Turnhalle Chapf in Bözberg anwesenden 106 Stimmberechtigten – von insgesamt 1214 – am Mittwochabend das angepasste Gebührenreglement Bauwesen sowie das Budget 2022 mit einem unveränderten Steuerfuss von 96 Prozent. Dieses schliesst ausgeglichen ab.

Unter «Verschiedenes» standen diverse Informationen vonseiten des Gemeinderats, Anliegen aus der Bevölkerung sowie Verabschiedungen im Zentrum: von den Schulpflege- und Kommissionsmitgliedern sowie von Gemeinderat Urs Vollenweider.

Bei den 46 anwesenden Ortsbürgern – von insgesamt 136 – führte im Vorfeld die Anpassung des Vertrags über die forstliche Zusammenarbeit zwischen der Ortsbürgergemeinden Bözberg und Brugg zu einer angeregten Diskussion. Das Geschäft wurde schliesslich – verlangt wurde eine geheime Abstimmung – mit 26 zu 19 Stimmen bewilligt.

Klar zugestimmt hat die Versammlung weiter dem Budget 2022 sowie der Zuständigkeit der Finanzkommission der Einwohnergemeinde für die Belange der Ortsbürgergemeinde für die Amtsperiode 2022–25. Mit grossem Applaus wiedergewählt worden ist Stimmenzähler Jakob Siegrist für die Amtsperiode 2022–25. Ein Sitz bleibt vakant. Monika Brändli, die demissioniert hat als Stimmenzählerin, wurde unter «Verschiedenes» verabschiedet.

Im Anschluss an die Einwohnergemeindeversammlung – es wurde 21.30 Uhr – lud der Gemeinderat zu Wurst, Brot und einem Getränk im Freien ein. Am Grill stand Thomas Schäublin vom «Güggeli Sternen». Die Anwesenden schätzten die Gelegenheit zum lockeren Gedankenaustausch in der unbeschwerten Atmosphäre. (mhu)

Aktuelle Nachrichten