Birrfeld
So haben die elf Kandidaten für den Vorstand vom Aero-Club Aargau bei der Wahl abgeschnitten

Sprengkandidaten im Vorfeld der Generalversammlung und juristisches Chaos zwischen Oppositionsgruppe und den Betreibern des Flugplatzes Birrfeld: Die GV vom Aero-Club Aargau wurde dieses Jahr zum zweiten Mal schriftlich durchgeführt. Die beauftragte Revisionsfirma hat die Stimmen nun ausgezählt.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Der 1937 gegründete Flugplatz Birrfeld ist der bedeutendste Luftverkehrsbetrieb im Aargau.

Der 1937 gegründete Flugplatz Birrfeld ist der bedeutendste Luftverkehrsbetrieb im Aargau.

Bild: Claudia Meier
(29. Juli 2021)

Der Flugplatz Birrfeld sorgte in den vergangenen Monaten für grosse Schlagzeilen. Nicht etwa, weil der Flugbetrieb nicht funktionieren würde, sondern weil es hinter den Kulissen heftig rumorte.

Eine Oppositionsgruppe, die mit der Mehrheit des siebenköpfigen Vorstands vom Aero-Club Aargau (AeCA) nicht zufrieden ist, brachte vier neue Kandidaten ins Spiel. Das sorgte für juristisches Chaos und gegenseitige Anschuldigungen, bis klar war, ob die Wahl mit elf Kandidaten durchgeführt wird.

Inzwischen hat die als unabhängige Stimmenzählerin beauftragte Revisionsfirma die aus der schriftlich durchgeführten GV eingegangenen Stimmen ausgewertet. Insgesamt wurden 693 Stimmen bei der IT Inter-Trust Ltd. abgegeben. Das Resultat: Die Mehrheit der Vereinsmitglieder des Aero-Clubs Aargau setzt auf Kontinuität und hat alle sieben bisherigen Vorstandsmitglieder für ein weiteres Jahr wiedergewählt.

Am meisten Stimmen holte Roger Birchmeier (616), gefolgt von Werner Neuhaus und Leo Widler (je 586) sowie René Dubs (389), Jean Voegelin (374), Matthias Klein (373) und Aurelio Vassalli (364).

Die vier neuen Kandidaten holten um die 300 Stimmen

Die vier neuen Kandidaten aus der Oppositionsgruppe um Andreas Fischer bilden das Schlusslicht. Am meisten Stimmen dieses Quartetts holte Alex Erismann (322), gefolgt von Roger Trüb (321), Peter Lanz (292) und Jens B. Thuesen (285).

Werner Neuhaus ist weiterhin Präsident des Aero-Clubs Aargau.

Werner Neuhaus ist weiterhin Präsident des Aero-Clubs Aargau.

Bild: Claudio Thoma

Als AeCA-Präsident deutlich wiedergewählt wurde Werner Neuhaus mit 463 Stimmen. Am zweitmeisten Stimmen für die Spitze holte Roger Trüb mit 55 Stimmen. Der alte und neue Präsident Werner Neuhaus sagt zum Wahlausgang:

«Ich freue mich auch im Namen meiner Vorstandskollegen sehr darüber, dass unsere Vereinsmitglieder mit Mehrheit auf Kontinuität setzen und den Kurs des Vorstands mit den bereits getroffenen und noch zu treffenden Entscheidungen im Hinblick auf die anstehenden wichtigen Weichenstellungen für die Zukunft unterstützen.»

Die bisherigen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder freuen sich laut Neuhaus, auch weiterhin als Team zusammenzuspannen, um gemeinsam den Aero-Club Aargau zu unterstützen.

Da die Mehrheit der Vereinsmitglieder auch die Zusatzanträge, die vom Vorstand zur Ablehnung empfohlen wurden, nicht gutgeheissen haben, sieht sich der bisherige Vorstand in seinem Kurs ebenso bestätigt. Das siebenköpfige Gremium bildet seit dem Frühjahr 2021 auch den Verwaltungsrat der Fliegerschule Birrfeld AG.

Aktuelle Nachrichten