Birr
«Bin ich der Richtige, um eine 1.-August-Rede zu halten?»

Mit Glockengeläute und einer Einlage der Feldmusik Lupfig startete die 1.-August-Feier auf dem Festplatz Schulzentrum Nidermatt in Birr. Die Festrede hielt Rocco Umbescheidt, Aargauer des Jahres 2015.

Carolin Frei
Drucken
Teilen
Birr - der Birrer Gemeindeammann Markus Büttikofer bei seiner Eröffnungsrede
9 Bilder
Festredner Rocco Umbescheid, Aargauer des Jahres 2015, in Birr.
Birr - Gemeindevertreter aus Birr und Lupfig nahmen an der Feier teil.
Birr - Die Feldmusik Lupfig sorgte für den musikalischen Rahmen.
Birr - Die Festgemeinde singt gemeinsam die Nationalhymne
Birr - Gemeindevertreter aus Birr und Lupfig singen die Nationalhymne.
Birr - Die Feldmusik Lupfig gab ihr Können zum Besten.
Birr - Gut besuchter 1. August-Anlass
Birr - Auch für das leibliche Wohl war gesorgt

Birr - der Birrer Gemeindeammann Markus Büttikofer bei seiner Eröffnungsrede

Carolin Frei

„Bin ich der Richtige, um eine 1.-August-Rede zu halten?“ sagt Festredner Rocco Umbescheidt, Aargauer des Jahres 2015. Er stamme ja nicht aus der Gegend, sei in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Einem Land, das sich im Gegensatz zur Schweiz nicht der Demokratie verschrieben hatte. 1979 zog es ihn in die grosse Welt hinaus, um zusammen mit Krankenpfleger-Kollegen ein Waisenhaus in Nepal ins Leben zu rufen.

Was einst klein begann, hat sich zu einem Verein mit verschiedenen Projekten und 80 Angestellten gemausert. Er sei vor Ort gewesen, damals, bei den Erdbeben 2015. Es sei ein unheimliches Gefühl, wenn die Erde unter einem bebe. Und da stelle sich schon die Frage „Sicherheit, was ist das?“

Für mehr Sicherheit sorgen nun die 104 Häuser, die unzählige Bauarbeiter zusammen mit dem Verein von Rocco Umbescheidt und den betroffenen Familien gebaut haben.

Auf die Spendengelder, die damals wegen der Beben gesammelt wurden, warten die Nepalesen noch immer. Da sei Hilfe zu Selbsthilfe gefragt. Auch das Gesundheitswesen läge noch im Argen - und dies nicht nur in Nepal. Zudem sei in Sachen Bildung noch viel zu tun.

Ein faires Einkommen und Schulbildung seien überall wichtige Eckpfeiler, um den Menschen ein Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen. Man gäbe weltweit 13 Mal für Waffen als für Bildung und Soziales aus. „Eine bessere Welt ist möglich“, betont Umbescheidt. Dies beginne mit gelebtem Respekt, Vertrauen und der Bereitschaft auf ein lebenslanges Lernen. „Lassen Sie uns die Welt in eine Zukunft führen, auf die wir stolz sein dürfen“.

Die 1. August-Feier in Birr fand heuer erstmals über Mittag statt. Damit wolle man der Bevölkerung die Möglichkeit geben, den 1. Augustabend mit der Familie und Freunden zu verbringen, sagt der Birrer Gemeindeammann Markus Büttikofer. „Die Rede von Rocco Umbescheidt passt zur heutigen Zeit“, hält Liselotte Honegger aus Birr fest. „Mir hat gefallen, dass kein „Ur-Schweizer“ die Rede gehalten hat“, betont René Lange aus Birr. Und wer mochte, konnte im Anschluss am 1. August-Jassturnier teilnehmen.

Aktuelle Nachrichten