Für die Kunstwerke lässt sie sich von ihrer neuen Heimat inspirieren

Rebekka Kühnis aus Windisch ist 2015 nach Island ausgewandert, wo sie im Norden des Landes ein Holzhaus mit Atelier gebaut hat. Auf ausgedehnten Wandertouren sammelt sie Landschaften und Eindrücke, die sie später künstlerisch verarbeitet. Eine Werkauswahl.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Kverkfjöll III, 2016.
Hellufell, 2016.
Seascape IV, 2020.
Seascape V, 2020.
Werk aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werke aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werk aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werk aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werke aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werk aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.
Werk aus der Serie «Falling into Place» (An Ort und Stelle fallen), 2020/21.