Gesamtschulleiter Peter Merz sprach gestern Freitagabend von «einem grossen Tag für Brugg». Der neue Doppelkindergarten Bilander konnte im Frühling bezogen werden. Die Kinder freuen sich über mehr Platz, die grossen Fenster, die Turnecke und das grüne WC, von dem man durch das Dachfenster zum Himmel sieht, wie Vizeammann Andrea Metzler zufrieden feststellte.

Als verbindende Elemente zwischen den beiden Unterrichtsräumen dienen ein Korridor mit blauer Decke und eine Küche. Max Suter von der Architekten-Arbeitsgemeinschaft aus Brugg zeigte sich glücklich, dass die Nutzung so gut funktioniert. Die Eingangsrampe, auf der die Kinder oft Znüni essen, sei eine Anspielung auf das bekannte Stahlträger-Bild mit den Arbeitern in New York. (CM)