Brugg
Bijoutier Boutellier hat sein Geschäft nach Rammbock-Attacke wieder offen

Der Schock sitzt dem Geschäftsinhaber Georges Boutellier und seinem Team nach dem Einbruchsversuch vom Montagmorgen zwar noch in den Knochen. Das Brugger Uhren- und Schmuckgeschäft ist am Dienstag aber bereits wieder normal geöffnet.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Geschäftsinhaber Georges Boutellier vor seinem notdürftig reparierten Schaufenster.

Geschäftsinhaber Georges Boutellier vor seinem notdürftig reparierten Schaufenster.

zvg / az (cm)

Georges Boutellier hat seit Montagmorgen um 4.24 Uhr, als zwei Einbrecher mit einem gestohlenen Audi sein Geschäft rammten, nicht mehr viel geschlafen. Der Sachschaden ist erheblich und bewege sich in einem sechsstelligen Betrag. Neben den Aufträumarbeiten sei es auch darum gegangen, die Sicherheit wieder herzustellen, so Boutellier weiter. Dabei konnte er eine grosse Anteilnahme der Brugger Geschäftskollegen und Behördenvertreter erfahren: «Das Architekturbüro Walker und die Handwerker waren innert kürzester Zeit auf dem Platz. Mein Team wurde mit Esswaren beschenkt und heute morgen bekamen wir ein Blumenbouquet. Solche Zeichen der Solidarität haben mir sehr gut getan.»

Sicherheitskonzept zahlt sich aus

Im Oktober 2011 ist George Boutellier mit seinem Geschäft vom Pavillon vor dem Neumarkt ins neue Ladenlokal umgezogen. Er habe damals sehr viel Zeit und Geld ins neue Sicherheitskonzept investiert. «Ich bin stolz, dass das Konzept so gut funktioniert hat», betont der Patron und fügt an: «Diese Kriminellen haben am Montag hoffentlich begriffen, dass sie es beim Boutellier nicht mehr probieren müssen.»

Vor 80 Jahren gründete Boutelliers Vater das Fachgeschäft für Uhren und Schmuck. Georges Boutellier hat es vor über 40 Jahren übernommen. Der Standort wechselte in den letzten Jahrzehnten mehrmals.

Dreimal hätten Diebe das Schaufenster oder die Vitrinen eingeschlagen und Neuware mitgenommen. Aber noch nie hätte jemand versucht, ins Ladeninnere einzudringen – und schon gar nicht mit einem Auto, erzählt der Geschäfsführer und rühmt im gleichen Atemzug den Einsatz der Kantonspolizei Aargau. Der Fahndungschef hätte ihn am Montagabend noch angerufen und sich nach dem Befinden erkundigt, so Georges Boutellier. «Das war schon toll und spricht für den Platz Brugg. In Zürich wäre das vermulich anders gewesen.»

Rammbock-Einbruch in Bijouterie in Brugg
4 Bilder
Das Auto haben die Täter nach ihrem misslungen Einbruch stehen gelassen.
Die Täter zogen ohne Beute wieder ab.
Die Täter schlugen am frühen Montagmorgen zu.

Rammbock-Einbruch in Bijouterie in Brugg

Tele M1