Bezirk Brugg
«Wir wünschen uns sonnenhungrige Gäste» – die letzte Chance zum Freibadbesuch

Am vergangenen Samstag beendete das Freibad Villigen seine Saison. Wo die Bäder noch Besucher empfangen und was sie sich von den letzten Sommertagen erhoffen.

Carla Honold
Drucken
Teilen
Die Brugger Badi ist noch bis am 18. September für Besucherinnen und Besucher zugänglich.

Die Brugger Badi ist noch bis am 18. September für Besucherinnen und Besucher zugänglich.

Claudia Meier

Aufgrund der guten Wetterlage ist die Badi in Brugg bis am Samstag, 18. September, offen. «Wir hoffen, dass sich das schöne Wetter hält und dass wir unseren Gästen ein paar sonnige Stunden bieten können», erklärt Pius Huber, Teamleiter des Frei- und Hallenbads, die Ziele für die letzten Tage der Saison.

Er weiss aber auch, dass der Besucherstrom im September erfahrungsgemäss rückläufig ist. «Der grosse Andrang wird wohl nicht mehr erfolgen.» Die gute Witterungslage wird den verregneten Sommer nicht mehr retten können. Huber prognostiziert:

«Auch ein schöner September wird das schlechte Resultat nicht mehr verbessern können.»

Rund 20 Prozent weniger Eintritte verbuchte das Brugger Freibad in diesem Jahr. Auch im Hallenbad, dass über das ganze Jahr offen ist, hätten die Besucherzahlen einen Einbruch erlitten. Der Grund dafür sei die coronabedingte Schliessung im Winter und Frühjahr. Nur Schulklassen und Kinderkurse durften ins Bad. «Ob die schlechten Zahlen im Hallenbad noch aufgeholt werden können, wird sich zeigen», so Huber zu den kommenden Monaten.

Die Nächte kühlen das Wasser ab

Auch in der Badi Heumatten in Windisch weiss Markus Hung, langjähriger Bademeister, dass warmes Wetter nichts mehr am schlechten Sommer ändern kann. «Das schöne Wetter jetzt kann die schlechte Saison natürlich nicht mehr retten.» Ein paar sonnige Tage und einen schönen Saisonabschluss wünscht Hung sich jetzt noch. Das Windischer Freibad ist noch bis am Sonntag, 12. September, offen.

Eine Saisonverlängerung würde laut Bademeister Hung nur in Frage kommen, wenn das Wetter lange Zeit Temperaturen von über 30 Grad erreicht. «Die Nächte sind schon ziemlich kalt und das Wasser kühlt schnell ab», berichtet Bademeister Hung. Die Wassertemperatur in der Badi Heumatten liege zwischen 18 und 19 Grad.

Wenn das Wetter mitmachte, strömten Besucher in die Badi

Auch die Saison der Badi in Schinznach neigt sich dem Ende zu. Am Sonntag, 19. September, schliesst das Freibad die Tore für dieses Jahr. «Bis zum Schliessungstermin wünschen wir uns noch sonnenhungrige Gäste, die die letzten Tage dieser Saison bei diesem schönen Wetter im und neben dem Wasser geniessen wollen», so Manuela Wiederkehr, Gemeinderätin von Schinznach.

Die Besucherzahlen der letzten Monate seien leider gar nicht zufriedenstellend. Wiederkehr erinnert sich:

«An den wenigen warmen Tagen war die Badi sehr gut besucht und die Bademeister durften zufrieden ihre Arbeit verrichten.»

Tage wie diese waren laut der Gemeinderätin in der ganzen Schweiz sehr begrenzt.

«Wir haben das Beste draus gemacht»

Am längsten offen ist das Schwimmbad Rupperswil-Auenstein. Bis am Sonntag, 26. September, können Besucherinnen und Besucher das Wasser geniessen. Die Temperatur im Becken werde aber immer mehr abnehmen, so die stellvertretende Bademeisterin Christine Schuster. Das Wasserkraftwerk, dessen Abwärme das Bad normalerweise beheizt, führt zurzeit Revisionen durch.

«Letzte Woche haben wir von den Arbeiten erfahren, da hatten wir die Saisonverlängerung schon kommuniziert», so Schuster. Das Wasser sei ohne die Abwärme am Morgen etwa 22 Grad warm. Im Verlauf des Tages steige die Temperatur auf 23 bis 24 Grad.

«Zum Saisonende hoffen wir weiter auf gutes Wetter. Viele Besucherinnen und Besucher erwarten wir aber nicht mehr», sagt die baldige Bademeisterin. Im nächsten Jahr übernimmt sie den Posten von Georges Hächler. Rückblickend war der Sommer laut Schuster einer der schlechtesten der letzten Jahre. «Aber wir haben das Beste draus gemacht.»

Noch einmal in die Badi

Bereits geschlossen ist das Freibad in Villigen. Am Samstag, 4. September, beendete die Villiger Badi die Saison. Eine Verlängerung der Öffnungszeiten sieht keines der Freibäder vor. Die nächsten Tage stellen daher die letzte Möglichkeit zum Badibesuch dar.

Aktuelle Nachrichten