Wahlergebnisse
Bezirk Brugg: SVP knöpft den Grünliberalen den einzigen Sitz ab

Die SP und die FDP können zulegen. Nicht die SVP. Diese erhält trotzdem einen zusätzlichen Sitz – auf Kosten der Grünliberalen.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen

Montage: Elia Diehl

Sie haben gut lachen: Die SVP sichert sich bei den Grossratswahlen im Bezirk Brugg – trotz Verlusten – einen vierten Sitz, FDP und SP sind im Aufwind. Zu einer Überraschung kommt es derweil bei der CVP.

Auffällig ist, dass die Gemeinde Schinznach gleich viele Vertreter nach Aarau schickt wie die Stadt Brugg. Es sind je drei. Bisher war für den Bezirk lediglich eine Frau im Kantonsparlament vertreten, neu sind drei Frauen gewählt worden. Zwei stammen aus den Reihen der SVP.

Bezirk Brugg, Grossratswahlen: Gewählt und abgewählt (2016) Martin Wernli (SVP), Thalheim (bisher), 4195 Stimmen
13 Bilder
Maya Meier (SVP), Auenstein (bisher), 4040 Stimmen
Dominik Riner (SVP), Schinznach (neu), 3683 Stimmen
Tonja Kaufmann (SVP), Hausen (neu), 3596 Stimmen
Titus Meier (FDP), Brugg (bisher), 4318 Stimmen
Martina Sigg (FDP), Schinznach (bisher), 3634 Stimmen
Dieter Egli (SP), Windisch (bisher), 3470 Stimmen
Martin Brügger (SP), Brugg (bisher), 3439 Stimmen
Jürg Baur (CVP), Brugg (neu), 1692 Stimmen
Robert Obrist (Grüne), Schinznach (bisher), 2898 Stimmen
Roland Frauchiger (EVP), Thalheim (bisher), 1458 Stimmen
Abgewählt: Franz Hollinger (CVP), Brugg, 1600 Stimmen
Abgewählt: Markus Lang (GLP), Brugg, 1374 Stimmen

Bezirk Brugg, Grossratswahlen: Gewählt und abgewählt (2016) Martin Wernli (SVP), Thalheim (bisher), 4195 Stimmen

Zur Verfügung gestellt

Lang schafft Wahl nicht mehr

Die Volkspartei fällt zwar unter die 30-Prozent-Marke, bleibt aber die wählerstärkste Partei und schnappt sich gar einen weiteren Sitz. Nach den Rücktritten von Zugpferd Richard Plüss aus Lupfig sowie von Hans Peter Schlatter aus Riniken waren neue Kräfte gefragt. Ein Glanzresultat erzielt der Bisherige Martin Wernli aus Thalheim mit 4195 Stimmen.

Auf beachtliche 4040 Stimmen kommt Maya Meier aus Auenstein, die nach ihrem Wohnortwechsel zum ersten Mal für den Bezirk Brugg an den Start ging. Den Sprung in den Grossen Rat schaffen neu auch Dominik Riner aus Schinznach, seines Zeichens SVP-Bezirkspräsident, sowie Tonja Kaufmann, Gemeinderätin aus Hausen.

Der Sitzgewinn der SVP geht auf die Kosten der GLP: Die Partei büsst Wähleranteile ein und nach nicht einmal ganz zwei Jahren verabschiedet sich Markus Lang bereits wieder aus dem Grossen Rat. Ebenfalls nicht mehr vertreten sein wird in Aarau ein Polit-Urgestein, der frühere CVP-Kantonalparteipräsident Franz Hollinger aus Brugg.

Er schafft die Wahl mit 1600 Stimmen knapp nicht mehr und muss seinem Kollegen Jürg Baur, ebenfalls aus Brugg, Platz machen. Dieser war auf der CVP-Liste zwar erst an dritter Position aufgeführt, erhielt aber dennoch 1692 Stimmen. Die CVP verliert also wie bei den letzten Grossratswahlen (–0,5%) auch diesmal Wähleranteile (–1%).

Meier erzielt das Spitzenresultat

Anders sieht es aus bei der FDP. Die Partei schraubt den Wähleranteil um 2,7% hoch, nachdem sie bei den letzten Grossratswahlen noch Einbussen von 2,5% in Kauf nehmen musste. Titus Meier aus Brugg erzielt mit 4318 Stimmen gar das beste Resultat im Bezirk. Ebenfalls unbestritten ist die Wahl von Martina Sigg aus Schinznach.

Weiter im Hoch ist die SP mit einem Plus von ebenfalls 2,7%. Die beiden Bisherigen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Schluss hat Dieter Egli aus Windisch mit 3470 Stimmen knapp die Nase vorn. Martin Brügger aus Brugg kommt auf 3439 Stimmen.

Den Sitz der Grünen verteidigen kann Robert Obrist aus Schinznach. Er gehört dem Grossen Rat seit 2014 an und hat kantonal Bekanntheit erlangt durch seine Kandidatur für den Regierungsrat. Roland Frauchiger aus Thalheim, der seit Ende 2014 für die EVP im Kantonsparlament sitzt, schafft seine Wahl genauso.

Die BDP hat Wähleranteile verloren und erhält 2732 Stimmen. Die EDU legt zwar leicht zu, kann mit 2074 Stimmen allerdings ebenfalls keinen Sitz erobern.