Bezirk Brugg
Hier kommt es zum zweiten Wahlgang oder zu einer stillen Wahl

In diesen sechs Gemeinden gilt es Sitze zu füllen und Ämter zu besetzen. Eine Gemeinde im Bezirk kann indessen noch keine erneute Wahl durchführen.

AZ
Drucken
Teilen
Der erste Wahlgang fand in den meisten Gemeinden am 26. September statt.

Der erste Wahlgang fand in den meisten Gemeinden am 26. September statt.

Keystone

Auenstein

Für den zweiten Wahlgang für den fünften Sitz im Gemeinderat hat sich einzig Lionnel Cédéric Lüscher (1986) angemeldet. Im ersten Wahlgang erhielt Lüscher, der nicht offiziell kandidierte, die meisten Stimmen (121). Die Nachmeldefrist läuft bis am 12. Oktober, 12 Uhr. Werden keine weiteren Kandidierenden vorgeschlagen, kommt es in Auenstein zu einer stillen Wahl.

Böztal

Nachdem er im ersten Wahlgang am 26. September nicht das absolute Mehr erreichte, stellt sich Robert Schmid (1970) erneut zur Wahl für das Amt des Gemeindeammanns. Schmid wurde als Einziger für den zweiten Wahlgang in der Fusionsgemeinde Böztal vorgeschlagen. Die Nachmeldefrist läuft bis am 18. Oktober, 12 Uhr. Sollten keine weiteren Kandidaturen bei der Gemeindekanzlei eintreffen, wird er in stiller Wahl gewählt.

Mönthal

Für den zweiten Wahlgang für den freien fünften Sitz im Gemeinderat hat sich niemand fristgerecht bis am 6. Oktober angemeldet. Die Gemeinde Mönthal wird innerhalb von sechs Monaten eine Ersatzwahl planen müssen.

Mülligen

Für den zweiten Wahlgang für den freien Sitz im Gemeinderat wurde die parteilose Beatrix Rosolen (1966) als Einzige fristgerecht vorgeschlagen. Die Gemeinde setzt eine Nachmeldefrist bis am 19. Oktober, 12 Uhr. Stellen sich keine weiteren Personen zu Verfügung, kommt es zu einer stillen Wahl. Für den fünften Sitz in der Finanzkommission in Mülligen meldete sich hingegen niemand. Der Sitz bleibt daher vakant.

Remigen

Neben dem Vorschlag von Alexandra Savaris (1973) für den Gemeinderat und Camilla Arnaud (1988) für die Finanzkommission sind keine weiteren Anmeldungen fristgerecht eingegangen. Die Nachmeldefrist läuft in Remigen bis am 19. Oktober, 12 Uhr. Ohne weitere Anmeldungen findet eine stille Wahl statt.

Rüfenach

Für das noch unbesetzte Amt des Gemeindeammanns wurde Andreas Ulrich (1972) innerhalb der Anmeldefrist vorgeschlagen. Für den Vizeammannposten wurde Markus Zolliker (1964) angemeldet. Die Nachmeldefrist publiziert die Gemeinde Rüfenach nächste Woche. Sollten keine weiteren Kandidaturen bei der Gemeindekanzlei eingehen, kommt es zur stillen Wahl.

Aktuelle Nachrichten