«Georges Süess war für uns eben viel mehr als ein Abwart, er war der Mann für alle Fälle», sagt Schulpflegspräsidentin Isabelle Keller. Um den Abschied für alle zu versüssen, liess sich die Villiger Schule viel einfallen.

Georges und Ehefrau Lisbeth Süss wurden mit einem Spezialvelo beglückt, mit dem sie auf den Schulhausplatz fuhren. Dort wurden sie jubelnd empfangen. Die Kinder liessen bunte Luftballone steigen, an denen Glückwunsch-Karten befestigt waren. Landet ein Ballon nun im Aargau oder anderswo, wird der Finder die Karte abnehmen und Georges Süess zuschicken. Dieser wird dann, als frischgebackener Rentner, bestimmt Zeit haben, die Karten zu lesen. (efe)