Keinen Unterschied

Beim Strom führt Windisch einen Einheitstarif ein

In Windisch ist der Strompreis neu immer derselbe.

In Windisch ist der Strompreis neu immer derselbe.

In Windisch gibts beim Strom keinen Unterschied mehr zwischen Hochtarif und Niedertarif. Was bedeutet dieser Wechsel für die Kunden?

Ob um 5 Uhr in der Früh oder um 12 Uhr am Mittag, ob an Wochenenden oder an Werktagen: In Windisch ist der Strompreis neu immer derselbe. Verzichtet wird ab diesem Jahr auf die Unterscheidung zwischen Hochtarif und Niedertarif. «Es gilt nur noch ein Einheitstarif, 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche», führt das Elektrizitäts- und Wasserwerk (EW) Windisch in einer Medienmitteilung aus.

«Durch diese Anpassung wird die Übersicht über den Stromtarif für die Stromkundinnen und Stromkunden bedeutend einfacher.» Der Wechsel führe für die meisten Privatkunden und die kleineren Firmenkunden zu keinen nennenswerten Kostenveränderungen, sei also für fast alle kostenneutral.

Trotzdem gibts Preiserhöhung

Zu einer Preiserhöhung von rund 8 Prozent kommt es ab diesem Jahr beim Strom trotzdem, allerdings aus einem anderen Grund. Das EW Windisch nennt als Stichwort die «Einzelkomponenten des Strompreises», zu denen die Netznutzung und Energie gehören. Denn während die Netznutzungspreise rund 3,5 Prozent tiefer sind als noch 2018, erhöhen sich in diesem Jahr die Kosten für die Energie um rund 37 Prozent, hält das EW Windisch fest. Dieser Preisschub stehe in direktem Zusammenhang mit den Beschlüssen der Energiestrategie 2050. Aber nach wie vor gelten die Strompreise in Windisch auch 2019 zu den günstigsten im Kanton, wird betont.

Die Rede ist beim Standardprodukt von einem Tarif von 16,76 Rappen pro Kilowattstunde. Im letzten Jahr waren es in der Verbrauchskategorie H3 laut EW Windisch bei einen Stromverbrauch von 4500 kWh/Jahr in einer 4-Zimmer-Wohnung mit Elektroherd und Elektroboiler als Vergleich 15,51 Rp./kWh. Für Netznutzung und Energie wurde dabei ein Durchschnittswert von Hoch- und Niedertarif verwendet.

Das EW Windisch, das im Besitz der Einwohnergemeinde ist, versorgt über 4300 Kunden mit Strom. Rund 4100 davon sind Privatkunden oder kleinere Firmenkunden. Standardmässig werden sie mit Schweizer Wasserstrom versorgt, können auf Wunsch aber zum selben Preis auf Schweizer Kernstrom wechseln. Zudem haben alle Stromkunden die Möglichkeit, ein Upgrade auf Ökostrom Windisch vorzunehmen und für einen Zuschlag von 3 Rappen pro Kilowattstunde den lokal produzierten Sonnenstrom zu unterstützen. Der jährliche Stromabsatz des EW Windisch beträgt rund 30 Gigawattstunden. Sechs Mitarbeitende betreiben und unterhalten das eigene Mittel- und Niederspannungsnetz.

Historisch gewachsen

Die bis Ende 2018 geltende Unterscheidung zwischen Hochtarif und Niedertarif, zwischen Tag und Nacht, sei historisch gewachsen und stamme aus der Zeit, als die Stromproduktion und der Stromverbrauch zeitlich noch stark versetzt waren, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Das EW Windisch beschaffe bereits seit einigen Jahren den Strom an der Strombörse und könne sich so günstigen Strom für ihre Kunden sichern. «An der Strombörse wird bis auf wenige Ausnahmen ebenfalls nicht zwischen Hoch- und Niedertarif unterschieden», stellt das EW Windisch fest. «Für Sommer und Winter, Tag und Nacht gilt derselbe Preis.» Mit dem neuen Einheitstarif werde diese Preisstruktur den Kunden weitergegeben. (mhu)

Meistgesehen

Artboard 1