Brugg
Bei Schulpflege-Ersatzwahlen resultieren zwei Gewinner und ein Verlierer

Reto Bertschi (SP) und Martin Gobeli (FDP) wurden als neue Mitglieder ab 2019 in die Brugger Schulpflege gewählt. Miro Barp (SVP) verpasste das absolute Mehr um 15 Stimmen.

Claudia Meier
Merken
Drucken
Teilen
Das Stadthaus in Brugg

Das Stadthaus in Brugg

Michael Hunziker

Klarer Wahlausgang bei den Schulpflege-Ersatzwahlen in der Stadt Brugg: Die SP und die FDP konnten ihre frei werdenden Sitze verteidigen. Bei einem absoluten Mehr von 1289 Stimmen holte Martin Gobeli (FDP) 2104 Stimmen und folgt somit auf Parteikollege Michel Indrizzi, der per Ende Dezember das Gremium verlassen wird. Auf Gina Hänggli (SP) folgt Parteikollege Reto Bertschi. Er konnte 1690 Stimmen für sich verbuchen.

Weiterhin nicht in der Schulpflege Brugg vertreten ist die SVP: Parteivertreter Miro Barp verpasste mit 1274 Stimmen das absolute Mehr relativ knapp. Die Stimmbeteiligung lag bei 45,6 Prozent.