Stefan Baumann (SVP) steht dem Brugger Einwohnerrat für die nächsten zwei Jahre vor: An der Sitzung am Freitagabend ist er mit 34 Stimmen gewählt worden. Das absolute Mehr betrug 21 Stimmen.

In seiner kurzen Antrittsrede betonte Baumann, dass Politik allgegenwärtig ist, zum Leben gehört, jeden betrifft. Die Demokratie gelte es zu erhalten. Er sei erstaunt, wenn er höre, dass sich bestimmte Leute nicht für Politik, nicht für Lokalpolitik interessieren, sagte der neue Einwohneratspräsident. Denn das Leben finde in der Gemeinde statt, vor der Haustüre. Es sei immer einfach, fügte er an, im Nachhinein zu kritisieren, statt vorher mit seiner Meinung hinzustehen.

Baumann rief die Mitglieder des Einwohnerrats dazu auf, sich mit Respekt zu begegnen – hart zu sein in der Sache, aber weich zu den Menschen.

Langjährige Erfahrung

Diskussionslos als neue Vizepräsidentin gewählt worden ist Rita Boeck (SP). Bei einem absoluten Mehr von 21 Stimmen erhielt sie 33 Stimmen. Die FDP, die im Vorfeld ebenfalls ihren Anspruch erhoben hatte auf diesen Sitz, schickte keinen Kandidaten ins Rennen. Alessandra Manzelli (SP) wies auf die langjährige politische Erfahrung ihrer Parteikollegin Rita Boeck hin – mit 16 Jahren im Einwohnerrat, 8 Jahren in der Finanzkommission sowie als ehemalige Grossrätin. Rita Boeck verfüge über die nötigen Kompetenzen, das Wissen und die Zeit, sei geschätzt und werde respektiert, zeigte sich Alessandra Manzelli überzeugt. «Sie ist nicht nur eine gute, sondern eine optimale Wahl.»

An der ersten Sitzung des Einwohnerrats in der neuen Amtsperiode sind auch die Mitglieder in die Pflicht genommen worden. Stadtammann Barbara Horlacher erinnerte die Anwesenden daran, dass das Wohl der Stadt und der Bevölkerung über die persönlichen Interessen zu stellen sei. Sie ermunterte dazu, Bewährtes zu verteidigen, aber auch Neues zu wagen.

Weiter gewählt worden sind als Stimmenzähler Samuel Moor (Grüne) sowie Hanspeter Stalder (FDP), als Mitglieder der Finanzkommission: Willi Wengi (FDP, Präsident), Rita Boeck (SP), Angelika Curti (CVP), Doris Erhardt (EVP), Titus Meier (FDP), Thomas Salm (SVP) sowie Patrick von Niederhäusern (SVP).

Knapp bei Habsburgerstrasse

Unbestritten war ebenfalls die Wahl der Mitglieder des Wahlbüros: David Hunziker (bisher), Susanna Müller (bisher), Rafael Nyffenegger (bisher), Urs Wirz (bisher), Nadine Christen (neu, Ersatz für Matthias Rüede).

Mit grosser Mehrheit genehmigt haben die 46 anwesenden Einwohnerräte – von insgesamt 50 – daneben sämtliche Einbürgerungen. Klar überwiesen worden sind überdies die Postulate von Alessandra Manzelli (SP) betreffend Überarbeitung der mobilen Version der Homepage der Stadt Brugg und betreffend Druck der Einwohnerratsunterlagen sowie die Motion von Jürg Baur (CVP) betreffend einer professionalisierten Aufsicht des Sportausbildungszentrums Mülimatt.

Nicht überwiesen worden ist dagegen die Motion von Martin Brügger (SP) betreffend Wahl des Stadtammanns sowie – knapp mit 21 zu 23 Stimmen – das Postulat von Stefan Baumann (SVP) betreffend Änderung des Verkehrsregimes an der Habsburgerstrasse. Die beiden Postulate von Nora Hunziker hatte die SP-Fraktion zurückgezogen.