Brugg
Baubewilligung vergessen: Stadt büsst Mietervereinigung für rotes Werbeplakat

Die Mietervereinigung Neumarkt liess das 82 Quadratmeter grosse Poster vor vier Monaten ohne Baubewilligung aufhängen. Jetzt hat sie der Stadtrat dafür gebüsst.

Merken
Drucken
Teilen
Im Oktober 2017 wurde das rote Plakat aufgehängt.

Im Oktober 2017 wurde das rote Plakat aufgehängt.

Michael Hunziker

Leuchtendes Rot und dazu der Slogan «Einkaufen erleben»: Im vergangenen Oktober leistete sich der Neumarkt Brugg einen frischen Werbeauftritt. Während eines Nachteinsatzes hängte ein erfahrenes Montageteam das Megaposter an die graue Gebäudefassade des Neumarkts 1.

Die Mietervereinigung Neumarkt hatte allerdings vergessen, für das neue Plakat eine Reklamebewilligung bei der Stadt zu beantragen. Ein entsprechendes Gesuch wurde nachträglich eingereicht.

Mitte Februar habe der Stadtrat dem Sujetwechsel bei der bestehenden Werbefläche am Gebäude Neumarkt 1 zugestimmt, sagt Elsbeth Hofmänner, Leiterin Baubewilligungen in Brugg. Für die zu früh montierte Reklame habe der Stadtrat eine angemessene Busse gesprochen. Diese liege im vorgegebenen gesetzlichen Rahmen, so Hofmänner.

Will heissen: Die Maximalbusse für diese Nachlässigkeit beträgt 2000 Franken. Wie hoch die Busse im vorliegenden Fall ist, sagt die Stadt nicht. Auch die Mietervereinigung Neumarkt möchte sich zur nachträglichen Reklamebewilligung und Busse nicht äussern, sagt der Geschäftsführer der Vispro AG, die für den neuen Auftritt zuständig ist. (CM)