Windisch

«Basis verloren» – alle OK-Mitglieder geben den Rücktritt: Der Traum vom Dorffest 2022 ist geplatzt

Das Jugendfest 2022 – im Bild der Zapfenstreich Ende Juni 2018 – wird nicht mit einem grossen Dorffest ergänzt. (Archivbild)

Das Jugendfest 2022 – im Bild der Zapfenstreich Ende Juni 2018 – wird nicht mit einem grossen Dorffest ergänzt. (Archivbild)

Trotz Aussprache mit Gemeinderat: Alle OK-Mitglieder des Windischer Dorffests 2022 haben sich zum Rücktritt entschlossen. Der Präsident ist sehr enttäuscht, vergisst aber nicht, sich bei den Unterstützern zu bedanken.

Es hat nicht sollen sein: Der Traum vom Windischer Dorffest 2022 ist nun definitiv geplatzt. Im Anschluss an die letzte Einwohnerratssitzung gab OK-Präsident Dave Roth seinen Rücktritt bekannt. Jetzt sind sämtliche OK-Mitglieder seinem Schritt gefolgt. «Die Basis, um mit Vertrauen, Lust und Freude ein Fest zu planen, haben wir verloren», heisst es seitens des OK auf Nachfrage dieser Zeitung.

Was ist passiert? In der Einwohnerratssitzung Anfang September wollte das OK mit einer Motion zur finanziellen Unterstützung des Dorffests den politischen Willen für die Durchführung des Anlasses abholen. In der Motion forderten die beiden Einwohnerräte Goran Marinkovic (SP) und Toni Burger (CVP), dass zum Budget vom Jugendfest 2022 zusätzlich 30'000 Franken aufgenommen werden. Zudem soll der Gemeinderat im Budget 2022 unter «Entschädigungen an Gemeinde» 20'000 Franken für Leistungen der Gemeinde (Bauamt, Wasser, Abwasser, Abfall und Sekretariatsarbeiten) aufnehmen. In der Debatte kritisiert wurde, dass das OK kein Verein ist und über kein Konto verfügt, auf das die Gemeinde Geld einzahlen könnte. Die Motion wurde knapp – mit 17 Nein- zu 15 Ja-Stimmen – nicht überwiesen.

OK bedankt sich bei allen Unterstützern

Das hat die OK-Mitglieder des Dorffests 2022 sehr getroffen. «Eine Mehrheit des Einwohnerrats entschied, auf Empfehlung des Gemeinderats, die Motion nicht zu überweisen», heisst es in der Stellungnahme des OK. Aus diesem Grund würden alle OK-Mitglieder nun ihre Arbeit niederlegen. Wegen Covid-19 sei es nicht die Zeit, um Party zu machen, «offenbar ist es auch nicht die Zeit, um eine solche vorzubereiten», heisst es weiter in der Antwort an die AZ. «Ein grosses Dankeschön gilt den Vereinen, den Kirchgemeinden, der Schule und dem Römerlager Vindonissa, die ihre Unterstützung in Aussicht gestellt haben», schreibt das OK. Der ehemalige OK-Präsident Dave Roth fügt an: «Mein persönlicher Dank gilt den initiativen Kolleginnen und Kollegen aus dem OK, die mit guten Ideen bereit waren, sich auf Kosten ihrer Freizeit für ein Dorffest einzubringen.»

Dass sämtliche OK-Mitglieder ihre Arbeit niederlegen bedeutet auch, dass die Aussprache mit dem Gemeinderat nach der Einwohnerratssitzung nicht fruchtete. «Einige Missverständnisse, die für die negative Haltung der Behörden mitverantwortlich waren, konnten ausgeräumt werden», heisst es aber. Auch sei an diesem Gespräch durchaus Interesse und Unterstützung für ein Dorffest zu spüren gewesen. «Der Gemeinderat war grundsätzlich bereit, für das Dorffest wie beantragt 50000 ins Budget 2022 zu stellen», sagt Gemeindeschreiber Marco Wächter. «Die Gesamtabrechnung des Festes sollte jedoch nicht über die Gemeinderechnung erfolgen, sondern über diejenige Organisation, die das Fest organisiert – idealerweise ein Verein.» Das Jugendfest aber soll 2022 stattfinden und werde wie üblich von der Jugendfestkommission organisiert. Das Budget für das Jugendfest beträgt jeweils rund 120000 Franken.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1