Jorina Stamm (20) und Sarina Schmid (21) von der Brugger Band Ellas können ihr Glück kaum fassen: Radio SRF Virus hat ihre Single «Strange World» Ende Januar zum CH-Song der Woche erkoren. Doch damit nicht genug: Am 17. Februar um 21 Uhr findet die EP-Taufe des Albums «You can’t drown a fish» im Brugger Salzhaus statt. Ein bisschen Nervosität sei schon vorhanden, sagt Komponistin und Sängerin Jorina. «Wir hoffen natürlich, dass möglichst viele Leute kommen und nicht nur zehn», ergänzt Sarina und lacht verschmitzt. So ab 150 Gästen sehe es im Salzhaus nach etwas aus.

Die beiden jungen Frauen kennen sich schon seit längerer Zeit. Vor drei Jahren haben sie die Band Ellas gegründet. Seit einem Jahr sind sie – dank Unterstützung von Marius Meier (24, Bass) und Lukas Kuprecht (22, Drums) – zu viert auf musikalischer Entdeckungsreise. Mit «Strange World» haben sie ihr zweites Musikvideo realisiert. Die Idee kam von Lukas und Sarina. Da die finanziellen Mittel von Ellas bescheiden sind, sollte es etwas Simples sein. Aber etwas, das schön ist zum Anschauen. Auf einem Strassenabschnitt in einem Waldstück zum Paul-Scherrer-Institut in Würenlingen wird – von einem Auto aus gefilmt – zuerst die Einsamkeit eines Langstreckenläufers zelebriert. Gegen Ende des Songs kommt es dann zu einem unverhofften Glücksmoment. Als Läufer steht der Vater von Lukas im Einsatz. Getextet und komponiert hat den Song Jorina. «Es geht um die Welt, um Widersprüche, die einen aus der Bahn werfen können», sagt die Sängerin zum Resultat.

Mit einprägsamer Stimme

Wenn immer es sich die vier Bandmitglieder einrichten können, wird im Proberaum im Jugendhaus Piccadilly an den Songs gefeilt. Die Zeit spielt dann keine Rolle mehr. Stundenlang proben sie ihre Lieder. Mit melancholischem Indiepop und einprägsamer Stimme wollen sie ihre Zuhörer verzaubern. Auf ihren ersten Konzertrunden haben sie unter anderem am «One of a Million»-Musikfestival Baden, Andermattlive!, im Kiff Aarau und am Wettinger Open Air Erfahrung gesammelt. Ihre Musik unter die Leute zu bringen, macht Ellas glücklich. 

Ellas mit «Strange World»

Ellas mit «Strange World»

Schon bei der Entstehung der EP war der Brugger Band klar, dass der Release im Salzhaus über die Bühne gehen wird. «Wir lieben diese wunderschöne Location, hatten hier aber noch nie ein eigenes Konzert», betont Sarina. Die Vorfreude über den ersten eigenen Abend in diesem geschichtsträchtigen Haus steht der Pianistin ins Gesicht geschrieben. «Brugg ist unsere Heimat.» Und wie geht es danach weiter? Jorina und Sarina müssen nicht lange überlegen. «Wir freuen uns über jede Auftrittsmöglichkeit», sagen sie.

Island ist der grosse Traum

Wenn sie wählen könnten, würden sie in der Schweiz am liebsten am Jazzfestival Montreux auftreten. «Aber wir geben uns selbstverständlich auch mit anderen Bühnen zufrieden», schiebt die gelernte Coiffeuse Sarina postwendend nach. Und im Ausland? Die Teilnahme am Airwaves-Festival in Island wäre für Ellas auf internationaler Ebene das höchste der Gefühle. Bisher ist die Band noch nie im Ausland aufgetreten. Geht es in diesem Tempo weiter, dürfte sich das bald ändern.

Geplant ist, ein Live-Video vom ersten Abend im Salzhaus zu erstellen. Auch die Entstehungsgeschichte der EP will die junge Band dokumentieren. Eines wird im Gespräch klar: An Ideen für neue Songs mangelt es der Fachmittelschülerin Jorina nicht. «Zu Hause am Klavier entstehen oft neue Lieder. Auch schon ist mir an der Bushaltestelle eine Melodie eingefallen.»

Wer am 17. Februar nach den Ellas noch nicht genug hat, der darf gerne noch etwas im Salzhaus verweilen, denn die Bar bleibt offen und ein DJ lädt zum Tanzen und Feiern ein.