Holderbank/Veltheim
Bald wieder begehbar: Aaresteg wird umgebaut

Noch in dieser Woche beginnen die Umbauarbeiten des Aarestegs. Das fehlende Geld konnte mit einer Schwarmfinanzierung gesammelt werden.

Merken
Drucken
Teilen
Mit einer Schwarmfinanzierung kamen in wenigen Tagen 20'000 Franken für die Renovation des Aarestegs zusammen.

Mit einer Schwarmfinanzierung kamen in wenigen Tagen 20'000 Franken für die Renovation des Aarestegs zusammen.

Handout Holderbank/Veltheim

Es war das erste Infrastrukturprojekt, das via Crowdfunding aus öffentlicher Hand mitfinanziert wurde: Für den Aaresteg zwischen Holderbank und Veltheim kamen so innert weniger Tage 20 000 Franken zusammen. Nun wird das Projekt Realität. «Diese Woche beginnen die Umbauarbeiten», sagt der Holderbanker Vizeammann Urs Pfründer. In der ersten Woche werde der bestehende Bretterbelag entfernt. «Danach folgt der Korrosionsschutz.»

Dafür hat Pfründer in weiser Voraussicht vierzehn Tage eingeplant, auch wenn die Arbeiten nur vier Tage in Anspruch nehmen würden. Für die Arbeiten braucht es trockenes Wetter. Erst nach dem Abdecken des alten Holzbelages wird ersichtlich, wo Rostschäden bestehen. Mit dem Korrosionsschutz wird neuen Schäden vorgebeugt und alte am Ausbreiten gehindert. Zum Schluss kommt der Metallbauer zum Zug. «Das Geländer muss mit Absturzsicherungen versehen werden», sagt Pfründer. Man habe mit der Beratungsstelle für Unfallverhütung zusammengearbeitet, um die Höhe an die gesetzlichen Vorschriften anzupassen.

Das Gleiche gelte für die Geländer der Treppe. Der Steg soll in der ersten Oktoberhälfte fertig sein, für die zweite Oktoberhälfte ist gemäss Pfründer ein Einweihungsfest geplant. Mit der vom Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal (LLS) und der Hypothekarbank Lenzburg lancierten Crowdfunding-Plattform ideenkicker.ch konnte sich jeder schon mit Kleinstbeträgen von fünf Franken am Steg beteiligen. 20 000 Franken waren als Ziel festgelegt, gemäss der Plattform wurden mit 42 139 Franken mehr als das doppelte gesammelt. (JGL)