Schinznach-Bad

Bad Schinznach AG plant Neubau – Hotel und Klinik werden besser getrennt

In der Massena Galerie in Schinznach-Bad wurde das Siegerprojekt für das neue Hotel vorgestellt. Die Bad Schinznach AG plant dabei einen Bau entlang der Bahnlinie. Das Hotel mit Mansardendach soll sich gut in die bereits vorhandenen Gebäude einfügen. Die Kosten werden auf 20 Millionen Franken geschätzt.

Die Bad Schinznach AG will ein neues Hotel bauen. Grosszügiger sollen sie werden, die neuen Zimmer. Und der Hotelneubau soll sich in den bereits bestehenden Komplex aus Gebäuden aus verschiedenen Zeitepochen sanft einfügen. Angebaut wird das neue Hotel entlang der Bahnlinie bis auf die Höhe des Südflügels, damit eine Symmetrie entsteht. Als Siegerprojekt überzeugt hat jenes vom Architekturbüro Walker in Brugg. Eine Besonderheit des Siegerprojekts ist das Mansardendach.

Am Dienstagnachmittag wurde das Projekt von Norbert Walker (Architekt), Jacqueline Wyss (Mitglied Verwaltungsrat Bad Schinznach AG) sowie Daniel Bieri (Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bad Schinznach AG) in der Massena-Galerie in Schinznach-Bad genauer vorgestellt. «Der Hotelneubau macht die Bad Schinznach AG attraktiver und stärker für die Zukunft», sagte Jacqueline Wyss.

Von einer komplexen Aufgabe sprach Daniel Bieri. Es sei nicht einfach gewesen, herauszufinden, wie sich der Neubau gut in die vorhandenen Gebäude einfügt, ohne dominant zu wirken. Zudem musste noch die Denkmalpflege hinzugezogen werden. Und Architekt Walker meinte: «Die verschiedenen Epochen, in denen die Gebäude gebaut wurden, sollen sichtbar und ablesbar sein.» Herausfordernd sei gewesen, die unterschiedlichen Bereiche und Bedürfnisse zu vereinen.

Kostenschätzung beläuft sich auf 20 Mio. Franken

Über die Kosten konnten die Verantwortlichen noch nicht genau Auskunft geben. «Zurzeit werden die Gesamtkosten auf etwa 20 Millionen Franken geschätzt», sagte Daniel Bieri.

Heute verfügt die Bad Schinznach AG über 31 Hotelbetten im Kurhotel Im Park. Diese seien für die heutigen Bedürfnisse aber eher klein, meinte Daniel Bieri. Im Neubau werden 18 Doppelzimmer sowie 5 Suiten mit Loggia erstellt. Die Suiten eignen sich auch für Langzeitgäste. Die Zimmer werden über einen Aussenbereich verfügen. Aus den heutigen Hotelzimmern sollen in einem zweiten Schritt neue Klinikzimmer werden.

Hotel und Klinik werden besser getrennt

Erstellt wird zudem ein Restaurant für die Hotelgäste. Man wolle die Bereiche Hotel und Klinik besser trennen, sagte Bieri. Die Küche wird zentral liegen und das Hotel- wie auch das Klinikrestaurant versorgen. In beiden Restaurants wird es möglich sein, draussen auf der Terrasse zu essen. Eine Neuerung wird sein, dass die Physiotherapie und der Fitnessraum im heutigen Betongebäude aus den 1960er-Jahren untergebracht werden. Die Patientinnen werden von da aus einen schönen Blick auf die Parkanlage erhalten.

Das Neubau-Projekt muss nun noch vom Verwaltungsrat der Bad Schinznach AG genehmigt werden. Läuft alles nach Plan, soll im Herbst 2022 oder Frühling 2023 mit dem Bau begonnen werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1