Brugg

Automobilunternehmen Amag wertet Standort Schinznach-Bad auf

Ab dem 1. Januar 2021 gibt es in Schinznach-Bad die «Amag Classic».

Ab dem 1. Januar 2021 gibt es in Schinznach-Bad die «Amag Classic».

Das Automobilunternehmen fokussiert sich ab 2021 auf den Service von klassischen Modellen.

Unter dem Namen «Amag Classic» sorgt das Automobilunternehmen ab dem 1. Januar 2021 in Schinznach-Bad dafür, dass die Young- und Oldtimer aller Amag-Marken auch künftig noch flott auf den Strassen unterwegs sein können. Davon profitieren auch diejenigen Marken, die früher in Schinznach-Bad montiert wurden. Das teilt die Firma in ihrem jüngsten Schreiben mit.

Mit anderen Worten: Ein spezialisiertes Team kümmert sich ab dann im Brugger Ortsteil Schinznach-Bad um die klassischen Fahrzeuge aller Konzernmarken. Egal ob zum Beispiel VW Käfer, VW Golf, Bulli, Audi quattro, Škoda Favorit, Seat Ibiza oder Amerikaner aus der Automontage in Schinznach-Bad in der Zeit zwischen 1949 und 1972. Die eigenen Fachleute, die bereits heute viel Wissen rund um klassische Fahrzeuge haben, würden diese Old- und Youngtimer gerne betreuen, hält die Amag fest.

Ersatzteilsuche, Service sowie Veranstaltungen

Unter dem Dach von «Amag Classic» sind folgende Dienstleistungen und Bereiche zusammengefasst: Service und Reparaturen von klassischen Modellen, Restaurationen (inklusive Karosserie- und Lackierarbeiten im eigenen Betrieb), Ersatzteilsuche sowie Veranstaltungen.

Reto Mattenberger, Kundenberater von Amag Classic, freut sich auf das neue Angebot und sagt: «Schon seit Jahren kümmern wir uns auch um viele Klassiker unserer Kunden. Im Laufe der Zeit konnten wir hier eine gewisse Expertise aufbauen, und dank unserer langjäh- rigen Mitarbeitenden kennen wir viele Fahrzeugtypen noch aus der Zeit, als sie neu waren.» Mit der Amag Classic habe man jetzt ein neues Betätigungsfeld, in dem man dieses Know-how bündeln und anbieten könne. «Ich bin überzeugt, dass wir hier einem wachsenden Kunden- bedürfnis entsprechen. Bei uns hat Vergangenheit Zukunft», fasst Mattenberger zusammen.

Porsche-Service künftig nur noch in Schlieren

Dass die Amag auf 2021 hin in Schinznach-Bad ein neues Kapitel aufschlagen und den Schwerpunkt auf die 75-jährige Firmengeschichte legen kann, hat mit den frei werdenden Räumlichkeiten des Porsche-Service-Zentrums zu tun. Dieses wird nach rund 50 Jahren vom Aargau nach Schlieren ZH verlegt. «Im Zuge der strategischen Gebietsplanung setzt Porsche in der Region auf das neu nochmals erweiterte und ausgebaute Porsche-Zentrum in Schlieren, welches sämtliche Dienstleistungen, auch als offizieller Porsche-Classic-Partner, kompetent abdeckt», so Amag.

Das Unternehmen arbeitet im Inland mit über 600 Händlern und Servicepartnern zusammen. Die Gruppe beschäftigt über 6600 Mitarbeitende.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1