Fabienne W. und ihr Baby hatten grosses Glück: Am Sonntagabend war die 25-Jährige mit ihrer drei Monate alten Tochter auf dem Heimweg in Windisch. Mit dem Kinderwagen überquerte die junge Mutter den Fussgängerstreifen auf der Hauserstrasse beim Gemeindehaus, wurde von einem Auto erfasst und weggeschleudert.

Sie sei geschockt gewesen, sagt sie zwei Tage später gegenüber dem Fernsehsender Tele M1. «Ich bin einfach dankbar, dass nicht mehr passiert ist.» Ihr Baby blieb unverletzt, Fabienne W. selber spürt die Schmerzen des Aufpralls aber noch: Sie ist mit dem Kopf aufgeschlagen, hat sich das Schlüsselbein gebrochen und den Fuss geprellt. Der Autofahrer, stellt sie fest, hätte besser schauen und vielleicht etwas langsamer fahren müssen.

Beim BMW-Fahrer, einem 43-jährigen Kroaten aus dem Bezirk Baden, hat die Kantonspolizei wegen des Verdachts auf Drogen- oder Medikamenteneinfluss eine Blut- und Urinuntersuchung angeordnet. Zudem nahm sie dem Lenker den Führerausweis vorläufig ab. (mhu)

Die Polizeibilder vom Februar: