Auszeichnung
Lupfiger Firma ist mit dem Family Business Award 2021 gekürt worden

Diese Woche konnte der von der Amag gestiftete Family Business Award für nachhaltiges und werteorientiertes Unternehmertum bereits zum zehnten Mal vergeben werden. Gewinnerin der begehrten Auszeichnung ist die Killer Interior AG aus Lupfig.

Drucken
Teilen
Die Firma Killer Interior AG hat 2018 ihren Neubau im Industriegebiet in Lupfig bezogen; Marco Killer ist Inhaber und Präsident des Verwaltungsrats.

Die Firma Killer Interior AG hat 2018 ihren Neubau im Industriegebiet in Lupfig bezogen; Marco Killer ist Inhaber und Präsident des Verwaltungsrats.

Bild: Michael Hunziker (24. April 2018)

Das 1936 gegründet Unternehmen wird in dritter Generation geführt. Es hat sich in der Konzeption und Planung bis hin zur Produktion, Logistik und Montage von hochwertigen Laden- und Inneneinrichtungen in der Schweiz und im Ausland spezialisiert.

Die Killer Interior AG zählt rund 75 Mitarbeitende. Sie zeichnet sich durch eine werteorientierte Unternehmensentwicklung sowie flache Hierarchien aus. Im Zentrum stehen der Einbezug sowie die Befähigung der Mitarbeitenden durch systematische Schulungen, steht auf der Award-Website.

Soziale und gesellschaftliche Verantwortung sind wichtig

Die Idee des Family Business Award entstand anlässlich des 100. Geburtstags von Walter Haefner, des Unternehmers, der die Amag 1945 gegründet und in den folgenden Jahrzehnten mit Erfolg zum grössten Import-, Handels- und Serviceunternehmen der schweizerischen Automobilbranche ausgebaut hat.

Nicht nur der geschäftliche Erfolg, sondern auch Wertvorstellungen, die man heute unter dem Begriff der Nachhaltigkeit zusammenfasst, stehen stets im Zentrum: beharrliches Verfolgen langfristiger Strategien, Aufbau einer krisenfesten Geschäftsbilanz und die Wahrnehmung sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung.

Neben Ruhm und einer Feier mit über 260 Gästen im Berner Kursaal hat die Killer Inte­rior AG von der Amag einen elektrischen Audi erhalten. (cm)

Aktuelle Nachrichten