Habsburg

Ausstattung für 20 000 Franken: Kindergarten kommt zurück ins Dorf

Ab Sommer können die Mädchen und Buben aus Habsburg den Weg zum Kindergarten zu Fuss bewältigen. Kenneth Nars

Ab Sommer können die Mädchen und Buben aus Habsburg den Weg zum Kindergarten zu Fuss bewältigen. Kenneth Nars

Ab diesem Sommer kommt der Kindergarten wieder nach Habsburg. Jetzt braucht es eine Ausstattung, einen neuen Boden und einen Kredit von 20 000 Franken.

Statt im benachbarten Scherz, besuchen die Mädchen und Buben aus Habsburg ab diesem Sommer wieder im eigenen Dorf den Kindergarten. Untergebracht wird dieser im jetzigen Werkraum im Untergeschoss des Schulhauses. Für die Ausstattung des Kindergartens – wie die Spielsachen – sowie die Sanierung des Bodenbelags entscheiden die Stimmberechtigten über einen Kredit von 20 000 Franken. Der bestehende Bodenbelag eignet sich gemäss Gemeinderat nicht für den Betrieb eines Kindergartens.

Sonnenstrom vom Dach

Ebenfalls zur Diskussion steht ein Kredit von 95 000 Franken für den Einbau einer Photovoltaikanlage auf dem Schulhaus. Im Zusammenhang mit der Sanierung des Dachs hat der Gemeinderat einen Einbau geprüft und beschlossen, die erneuerbaren Energie zu fördern.

Weiter befindet die Gemeindeversammlung am Freitag, 16. Juni, über zwei Kreditabrechnungen, den Beitrag von 20 000 Franken für ein Pionierfahrzeug der Feuerwehr Windisch-Habsburg-Hausen sowie die Änderung der Gebühren für Wasser und Abwasserbeseitigung.

70 Rappen rauf und runter

«Es besteht ein Ungleichgewicht zwischen den beiden Eigenwirtschaftsbetrieben», stellt der Gemeinderat fest. Während die Abwasserbeseitigung im Jahr 2016 einen Finanzierungsüberschuss erzielte, schloss das Wasserwerk – wegen einer dringenden Sanierung – mit einem Finanzierungsfehlbetrag ab. Kurz: «Der Gemeinderat ist der Ansicht, dass die Einnahmen der Gebühren umverteilt werden sollen, um das Gleichgewicht der Eigenwirtschaftsbetriebe wieder herzustellen.» Beim Waser soll die Verbrauchsgebühr erhöht werden um 70 Rappen auf Fr. 1.55 pro Kubikmeter. Die Benützungsgebühr beim Abwasser, ist vorgesehen, wird gesenkt um 70 Rappen auf Fr. 1.20 pro Kubikmeter. Anders gesagt: Die Anpassung der Gebühren auf Oktober habe für die Liegenschaftseigentümer keine Erhöhung oder Reduktion der Gesamtkosten zur Folge, so der Gemeinderat.

Bei der Rechnung 2016 resultiert statt dem budgetierten Aufwandüberschuss ein Ertragsüberschuss von 235 768 Franken. Die Gemeinde befindet sich laut Behörde in einer komfortablen und stabilen finanziellen Lage.

Gemeindeversammlung Freitag, 16. Juni, 20.15 Uhr, Schulhaus.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1