Die schlechte Nachricht zuerst: Die Pizzeria Santa Lucia in Brugg schliesst auf Ende Jahr die Türen. Die gute Nachricht: Bereits in der ersten Januar-Hälfte 2015 wird das Lokal wieder eröffnet – unter neuer Führung und unter dem neuen Namen «L’Ulivo».

Soviel lässt sich das Team des «Commercio» entlocken, das in Zukunft für den Betrieb zuständig ist. Zur Erinnerung: Das «Commercio» befindet sich ebenfalls in Brugg, liegt an der Hauptstrasse in der Altstadt, geniesst einen ausgezeichneten Ruf und ist vielen von früher als «Römerturm» bekannt.

Die neuen Betreiber wollen das «Santa Lucia» auffrischen, nach ihren Vorstellungen gestalten. An der gastronomischen Ausrichtung mit der italienischen Küche ändert sich nichts – das Angebot an Speisen soll da und dort aber ergänzt werden. Das «Commercio» wird in der bisherigen Form weitergeführt, die Übernahme der Pizzeria hat auf das Restaurant keinen Einfluss..

Passende Gelegenheit

Zuständig für das «Santa Lucia» war bisher die Firma Bindella mit Sitz in Zürich, die sowohl einen Weinhandel als auch diverse Restaurants in der ganzen Schweiz betreibt. Im «Santa Lucia» in Brugg könne zwar ein Umsatz erwirtschaftet werden, der für einen patronal geführten Betrieb mehr als ausreichend sei, für ein zentral tätiges Gastronomieunternehmen jedoch im unteren Bereich liege, sagt Hans-Jörg Degen, Leiter Kommunikation. «Da Bindella nicht das Ziel hat, quantitativ zu wachsen, verkaufen wir ab und an eines unserer Restaurants.»

Der Ablauf des Mietvertrages sei eine Gelegenheit gewesen, das Lokal in Brugg in private Hände zu legen. Zur Diskussion stand ursprünglich, das «Santa Lucia» mit einem Franchise-Vertrag weiterleben zu lassen. Die Franchise-Partner standen laut Degen bereits fest. Die Vermieterin des Restaurants habe im Oktober dann allerdings einem anderen Interessenten den Vorzug gegeben.

Treue Stammkundschaft

Mit Brugg habe sich Bindella immer sehr verbunden gefühlt, deshalb sei 1986 die Liegenschaft an der Bahnhofstrasse erstellt worden, in der die Pizzeria geführt wurde. Nach rund 15 Jahren sei die Liegenschaft verkauft worden.

«Wir verlassen Brugg mit einem weinenden Auge, da wir die Entwicklung der Stadt als stark und positiv erlebt haben», stellt Hans-Jörg Degen fest. In den 28 Jahren hätten viele Stammgäste begrüsst werden können, die oft ihre Familienfeste im «Santa Lucia» gefeiert haben, da das Lokal auch sonntags immer offen war. Kurz: «Wir hatten eine gute Zeit in Brugg.» Den neuen Betreibern – «die ja bereits erfolgreich in Brugg wirten» – wünscht Degen viel Erfolg.