Remigen
Aufstehen, Krone richten, weitertanzen: ««Ich mache so lange weiter, bis ich in den Sarg steige»

Seit 30 Jahren behauptet er sich in der Szene – nun ist Charly Keller mit seiner Tanzschule umgezogen.

Ursula Burgherr
Merken
Drucken
Teilen
Walter Charles Müller Keller, Gründer der Tanzschule idance, mit seiner Frau Fabienne im Tanzstudio.

Walter Charles Müller Keller, Gründer der Tanzschule idance, mit seiner Frau Fabienne im Tanzstudio.

Severin Bigler

Charly Keller trägt sein Elvis-Kostüm mit einem riesigen Adler aus Swarovski-Steinen auf dem Rücken. Gekonnt lässt er seine Frau Fabienne fallen. Im wörtlichen Sinn. Das Tanzlehrerteam posiert für den Fotografen und zeigt ein paar Wurf- und Hebefiguren.

Ende 2016 ist das Ehepaar mit seiner Tanzschule idance ins Souterrain der Firma Baumann in Remigen gezogen. Vieles ist noch im Umbau. Die Miete müsse erst bezahlt werden, wenn die Kurse nach der Sommerpause wieder laufen und etwas Geld in die Kasse komme. Und die Spiegelwand sei ein Geschenk von Theaterverein-Birr-Präsident Kari Pichler, erzählt Charly Keller.

Der 50-jährige Hüne, der irgendwie nie richtig erwachsen zu werden scheint und beim Sprechen nur so sprudelt, polarisiert. Manche finden ihn gewitzt, einfallsreich und begabt, andere denken, er sei ein Schwätzer und Fantast. Fakt ist, dass er sich mit idance seit 30 Jahren in der Szene behauptet, während viele andere Tanzschulen auf- und wieder zugingen. Allerdings war der Weg oft steinig und Keller vielleicht etwas hartnäckiger als andere.

Sein Tanzzentrum mit Nichtraucherdisco im ehemaligen Billardcenter Brugg ging bachab. Die Räumlichkeiten im Parterre des Effingerhofs in Brugg wurden ihm nach acht Jahren wegen Eigenbedarf gekündigt. Im Campussaal blieb er nur ein knappes Jahr. «Ich habe jedes Mal viel Geld investiert, um die Infrastruktur aufzubauen», sagt Keller und spricht von sechsstelligen Summen. «Zurzeit bin ich wieder mal pleite», bekundet der Stehaufmann offen und ohne jede Spur von Panik in der Stimme.

Auch die 24-jährige Fabienne, mit der er seit 2013 verheiratet ist und Sohn Emanuel José Enrique hat, wirkt gelassen. «Er ist zu gutmütig», sagt die Kinderkrippen-Mitarbeiterin und Tanzlehrerin zu den zahlreichen Downs, nach denen sich Walter Charles alias Charly immer wieder aufgerappelt hat. Die zwei ziehen am selben Strick und sind überzeugt, mit idance in Remigen bald wieder Fuss zu fassen.

Tanzstil selber erfunden

Rund 21 verschiedene Tanzstile werden bei idance unterrichtet. Darunter auch der Boogie-Jive, den Charly Keller selber erfunden hat und sogar in Amerika präsentieren durfte. «Ich war auch der Erste, der an einer Weltmeisterschaft mit zwei Frauen gleichzeitig Salsa tanzte», erzählt er und lacht spitzbübisch.

Die Zusammenfassung seiner Biografie auf seiner Website ist erstaunlich. Von 1066 Auftritten, mehr als 1000 Kursen und 360 Turnieren ist da die Rede. Die Liste will schier nicht enden. Und am Schluss lässt er vollmundig verlauten: «Wenn mich nicht alles täuscht, so bin ich, Walter Charles Keller Müller, schweizweit der einzige Tanzlehrer, der so viele Shows, Turniere und Workshops, sowohl als Tänzer, Organisator, Choreograf und Inhaber, hingelegt hat.» Gegen 100 Pokale, die von idance-Mitgliedern gewonnen wurden, gibt es in Remigen zu bestaunen. Keller hat 24 Tanzlehrer ausgebildet. Und obwohl ihr Diplom vom Schweizerischen Tanzlehrerverband nicht anerkannt ist, scheinen fast alle ihren Weg gemacht zu haben. Neben dem Aufbau von idance in Remigen unterrichtet er stundenweise Salsa, Discoswing und klassische Gesellschaftstänze in der Migros-Klubschule Wohlen. Denn eines kann der gebürtige Zürcher mit seinem Talent als Entertainer ausgezeichnet: Leute motivieren und zum Tanzen bringen.

Internationaler Cup

Am 23. September geht im Ochsen Lupfig zum zweiten Mal der von Charly Keller ins Leben gerufene Dance Cup Switzerland über die Bühne. Die Gesamtorganisation übernimmt Ehepartnerin Fabienne. Bis jetzt hätten sich über 150 Teilnehmende aus dem In- und Ausland gemeldet. Als Moderator konnte der ehemalige Radsportler Franco Marvulli verpflichtet werden.

In der Jury sitzen unter anderem der vierfache Schweizer Meister im Standard, Mark Stalder und Claudia Brigger, Inhaberin von der Zürcher Tanzschule Galactic Dance. «Tanzen ist meine Welt», sagt Charly Keller. Der Autodidakt, der die ersten Stunden in privaten Waschküchen gab, sieht kein Ende kommen: «Ich mache so lange weiter, bis ich in den Sarg steige, den Deckel zumache und sage ‹Dankeschön, das wars›.»

Tickets Dance Cup Switzerland auf www.dance-cup-switzerland.ch.