Brugg
Auffrischung abgeschlossen: Kirche St. Nikolaus erstrahlt in neuem Glanz

Die Kirche St. Nikolaus ist auf Hochglanz gebracht worden – von einem auf die Reinigung von Sakralbauten spezialisierten Unternehmen.

Drucken
Teilen
Chor und Kirchenschiff wirken heller, das Gold der Ornamente und die Farben der Altarbilder und Skulpturen leuchten kräftig. zvg/Fontana & Fontana

Chor und Kirchenschiff wirken heller, das Gold der Ornamente und die Farben der Altarbilder und Skulpturen leuchten kräftig. zvg/Fontana & Fontana

zvg/Fontana & Fontana

Während vier Wochen war die katholische Kirche St. Nikolaus in Brugg für die fachgerechte Reinigung geschlossen. Ein halbes Dutzend Fachleute der Firma Fontana & Fontana AG, Restauratoren und Kirchenmaler aus Rapperswil, nahmen sich Decken und Wände in Chor, Kirchenschiff und Sakristei vor, reinigten Altare, Figuren, Orgelgehäuse, Fenster und Leuchten.

Dabei griffen sie auf verschiedene trockene und feuchte Reinigungstechniken zurück und nahmen auch kleinere Reparaturarbeiten wie etwa Retuschier-, Vergolder- und farbliche Ausgleichsarbeiten wahr.

In den letzten Jahren war die Kirche immer «dunkler» geworden. Ein natürlicher Vorgang, denn durch Wärme und Bewegung aufgewirbelte Schmutzpartikel bleiben gerne am Innern der wenig isolierten Mauern haften, dort wo die Luftfeuchtigkeit kondensiert. Auch dem Schmutz an schwer zugänglichen Skulpturen oder Bildern ist mit normalen Reinigungsarbeiten schwer beizukommen. Häufiges Überstreichen mit Farbe ist keine nachhaltige Lösung.

Farben kommen zur Geltung

Die Kirchenpflege hatte deshalb im Dezember 2016 an der Kirchgemeindeversammlung beantragt, die Innenräume der St.-Nikolaus-Kirche von Profis aufzufrischen und sorgfältig reinigen zu lassen. Ein Kredit von 80 000 Franken war gesprochen worden.

Leo Grünenfelder, Mitglied der Kirchenpflege und Leiter des Ressorts Bau, freut sich über das Resultat: «Die Farben an der Decke kommen nun wieder richtig schön zur Geltung. Es ist eindrücklich zu sehen, wie viel heller der Raum nun wirkt. Die Stimmung ist ebenfalls viel freundlicher.» Grünenfelder verweist auf eine Stelle hinten in der Kirche, beim Schriftenstand. Dort liessen die Spezialisten ein Stück Wand unbearbeitet. Im Vergleich zur gereinigten Umgebung wirkt es dunkelgrau.

Lift-Einbau schreitet voran

Um zu verhindern, dass der Russ der Opferkerzen schon bald wieder dunkle Stellen an den Wänden erzeugt, wird im Dezember ein innovativer Kerzenständer eingesetzt. Im eleganten Stahlmöbel – genannt «Kerzenschmelze» – wird der Rauch mithilfe der Thermik, den die Kerzen erzeugen, durch einen Filter geleitet, der rund 70 Prozent des Russes aus der Luft filtern kann.

Ein weiteres Bauprojekt auf dem Kirchenareal läuft noch bis in den Winter hinein. Für den Einbau des neuen Lifts, der zu den Räumen unter der Kirche St. Nikolaus führt, wurden die Bauarbeiten termingerecht im August 2017 aufgenommen.

Für Gehbehinderte wird es damit in Zukunft einfacher sein, zu einem Anlass in den Räumen im Untergeschoss zu gelangen. Ausserdem werden die Lichtschächte vergrössert, damit die Räumlichkeiten des Kirchenzentrums mehr Tageslicht erhalten. Das wertet das ganze Untergeschoss auf.

Aktuelle Nachrichten