Gemeindeversammlung
Auf die Pflanzung von Nadelholz wird im Eichenwaldreservat nicht verzichtet

Die Ortsbürger hatten am Donnerstag an ihrer Versammlung in Remigen mehr zu diskutieren als die Einwohner. Sämtliche Traktanden wurden gutgeheissen. Im Eichenwaldreservat Schwändi-Bützberg soll die Nadelholzpflanzung aber nicht beschränkt werden.

Drucken
In Remigen bleibt der Steuerfuss bei 98 Prozent.

In Remigen bleibt der Steuerfuss bei 98 Prozent.

Annika Buetschi / AZ

Die Vereinbarung über das Eichenwaldreservat Schwändi-Bützberg zwischen der Ortsbürgergemeinde Remigen und dem Kanton Aargau wurde genehmigt – mit Ausnahme der Beschränkung des Nadelholzanteils und des Exotenbaus. Gutgeheissen wurde auch der Pflegevertrag über die Begründung und Pflege von neu anzulegenden Eichenjungwaldbeständen über eine Vertragsdauer von 15 Jahren gegen eine jährliche Entschädigung von 7200 Franken.

Zudem sagten die Einwohner Ja zu einem Verpflichtungskredit über 336’000 Franken für die Sanierung Kanalisation im Gebiet Winkel/Neumatt, zu vier Anträgen für die Zusicherung des Gemeindebürgerrechts und zum Budget 2015 mit einem unveränderten Steuerfuss von 98 Prozent. (CM)

Aktuelle Nachrichten