Birr
Auf den Walking-Routen Eigenamt macht Bewegung in der Natur Spass

Das Eigenamt mit seinen idyllischen Landschaften und Wäldern lädt zum Sporttreiben in der freien Natur ein. Nun können sich Walkingbegeisterte und Jogger auf offiziellen Rundstrecken durch die Gemeinden bewegen.

Max Weyermann
Drucken
Teilen
Am Start der Route A in Birr: Eine Gruppe mit Pascale Bruderer (zweite von links). Die Ständerätin schätzt die Bewegung an der frischen Luft.

Am Start der Route A in Birr: Eine Gruppe mit Pascale Bruderer (zweite von links). Die Ständerätin schätzt die Bewegung an der frischen Luft.

Max Weyermann

Dietrich Berger, Präsident von Tourismus Region Brugg, hielt anlässlich der Eröffnung im Rybetstal in Birr fest, das neuste Engagement des Vereins mache deutlich, dass dieser nicht nur dem Zentrum, sondern auch um den Aussengemeinden etwas bieten wolle. «Wir gehen mit der Zeit und haben auf eine Ausschilderung der Walking-Routen vor Ort verzichtet, stellen diese aber elektronisch zur Verfügung. Sie können auf den Homepages der Gemeinden Birr, Lupfig, Scherz, Habsburg und Hausen sowie von Brugg Regio abgerufen werden. Zudem sind sie GPS-fähig und auf der Seite von Schweiz mobil abgebildet», so Berger. Sein Dank ging speziell an Hans-Rudolf Sommer, Birrer Vorstandsmitglied von Tourismus Brugg und Hauptinitiator der Walking-Routen, sowie an die weiteren Helferinnen und Helfer.

Die Arbeiten rund um das Projekt hatten vor rund anderthalb Jahren begonnen. Es galt vor allem, die Routen festzulegen, die erforderlichen Bewilligungen der Gemeinden einzuholen, die Karten zu illustrieren und die Internetverfügbarkeit sicherzustellen.

Die Routen sind kombinierbar

Die drei zur Verfügung stehenden Strecken präsentieren sich wie folgt: Route A, mit einer Distanz von 6,2 Kilometern und einer Höhendifferenz von 154 Metern, führt vom Parkplatz beim Friedhof Rybetstal in Birr via Lupfig nach Scherz und dem Waldrand entlang zurück. Auf der 3,8 Kilometer messenden Route B gelangt man mit Überwindung einer Höhendifferenz von 74 Metern von Scherz auf die Habsburg. Route C (Scherz–Guggerhübel) misst 4,6 Kilometer und weist eine Höhendifferenz von 90 Metern auf.

Die Strecken lassen sich auch zusammenhängen. Wem die Kombination der drei Routen nicht genügt, kann zusätzlich die drei Alternativen des Rückweges der Route A entdecken, die Varianten «Huune» und «Aegerten» mit je 3,5 Kilometern und «Brudermatt» mit 4,6 Kilometern. Bei allen Routen befinden sich Busstationen in unmittelbarer Nähe.

Pascale Bruderer als Ehrengast

Ständerätin Pascale Bruderer war als prominenter Gast an der Eröffnung der Walking-Routen Eigenamt anwesend. Im Beisein von Gemeinderäten und Laufsportlern aus der Gegend schnitt sie zusammen mit Dietrich Berger und Hans-Rudolf Sommer das Einweihungsband durch.

In ihrer kurzen Eröffnungsrede hob sie die Bedeutung von Begegnungsmöglichkeiten in der Natur hervor: «Ich schätze es persönlich, wenn ich mich in Naherholungsräumen zusammen mit anderen Menschen oder auch allein intensiv bewegen kann. Sicher werde ich deshalb auch schon bald einmal auf den schönen Laufstrecken hier in der Gegend anzutreffen sein.»