Diesen Sonntag findet von 11 bis 17 Uhr das bereits zur Tradition gewordene Trottenfest beim Ortsmuseum Schürhof an der Dorfstrasse in Windisch statt. Der Schürhof war ein Familienbetrieb, welcher bis heute vererbt wurde. Mittlerweile ist der Schürhof ein Museum, das die alten Öl- und Weinpressen regelmässig der Öffentlichkeit zeigt.

Früher arbeitete der Schürhof mit dem Kloster Königsfelden zusammen, das berechtigt war, den Zehnten Teil des Traubenertrags zu beziehen. Um den Ertrag auch wirklich kontrollieren zu können, wurde pro Gemeinde meist nur eine Trotte beauftragt, die Trauben zu Wein zu verarbeiten. Beim Schürhof kam dazu, dass auch das nahegelegene Kloster die eigenen Trauben in der Schürhoftrotte pressen liess. Wahrscheinlich habe der Schürhof auch Zinsen in Form von Trauben gefordert, heisst es unter anderem auf der Website des Ortsmuseums.

Alte Trotte rekonstruiert

Im Keller des Schürhofs sind noch Balken der 1785 abgebauten Schürhoftrotte vorhanden. Das Fälldatum der Eichen lässt sich auf 1680 bis 1690 nachweisen. Der geschichtliche Hintergrund lieferte einen guten Grund zur Rekonstruktion der alten Trotte.

Das Schürhoffest dient zur Tradition der Trotte und zur Weiterführung der Mosterei. Nach der Rekonstruktion der Trotte werden nun seit 1986 jedes Jahr die alten Geräte gezeigt und sogar in Betrieb genommen. «Jährlich besuchen zwischen 200 bis 250 Personen das Trottenfest auf dem Schürhof», sagt Präsident Walter Spillmann vom Ortmuseumsverein.

Fahrbare Schnapsbrennerei

Die Gäste können an diesem Tag auch das Museum besuchen, in dem es neu eine Fischerei-Abteilung gibt. Die Besserstein-Winzer sind für den Apéro zuständig und nehmen ab 11.30 Uhr die Schürhoftrotte in Betrieb. Eröffnet wird das Fest in der Regel mit einem Politiker, der als erstes an der Presse zieht und den Saft aus den Trauben presst. Dieses Jahr wird erneut Windischs Gemeindeammann Heidi Ammon erwartet. Ausserdem wird es ein Jubiläumsmenü geben: Rauchwürstli mit Kartoffelsalat, was auch schon vor 30 Jahren – am ersten Trottenfest in Windisch – gegessen wurde.

Störbrenner Alfons Schafer von Rüdlingen (SH) wird zudem mit seiner antiken, fahrbaren Brennerei vor Ort sein und Schnaps brennen. Aus den Äpfeln aus dem Hochstammobstgarten vom Hof Gallenkirch wird mit dem «Mostfritz» frischer Most hergestellt.