Brugg
Auf dem Neumarktplatz ist es rutschig – und im Herbst wird es noch schlimmer

Es ist bekannt, dass der Neumarktplatz bei Regen leicht rutschig ist. Der Herbst macht die Situation jetzt aber noch schlimmer.

Janine Müller
Merken
Drucken
Teilen
Kann bei Regen rutschig werden: Neumarktplatz in Brugg.

Kann bei Regen rutschig werden: Neumarktplatz in Brugg.

Chris Iseli

Es nieselt leicht, auf dem roten Steinboden auf dem Neumarktplatz in Brugg liegen die bunten Herbstblätter. Eine unheilige Kombination – es droht Rutschgefahr. Einmal einen unvorsichtigen Schritt und Schwupps! landet man auf dem Hintern. Oder kurz mal mit dem Velo bremsen und schon schlingern die Reifen wie auf einer Eisbahn.

Eine Nachfrage bei der Abteilung Planung und Bau der Stadt Brugg ergibt: «Diesen Herbst hatten wir eine längere Trockenperiode. Dadurch wurden die Honigtautropfen der Linden nicht dauernd weggewaschen.

Beim ersten leichten Regen setzte zugleich der Laubfall ein.» Diese Konstellation habe die überdurchschnittliche Rutschgefahr gebracht. Das Problem ist der Stadtverwaltung bekannt. Letzten Dienstag seien die ersten Meldungen eingegangen. «Die Stadt hat Kenntnisse von Stürzen, jedoch nicht von Stürzen mit Unfallfolgen», sagt André Willi von der Stadtkanzlei.

Selbstverständlich versucht die Stadt, das Problem zu lösen. Einerseits wird täglich das Laub weggewischt. Zusätzlich wird die Stadt noch diese Woche Hinweistafeln aufstellen, um die Bevölkerung auf die Rutschgefahr aufmerksam zu machen.

Reinigung ist schwierig

Die Schwierigkeit: «Die Reinigung des Neumarktplatzes mit Hochdruck oder mit viel Wasser ist aufgrund der grossen Fugen nicht möglich und der Starkregen vom Mittwoch hat nicht den gewünschten Reinigungseffekt gebracht», lässt die Abteilung Planung und Bau ausrichten. Darum haben die Mitarbeitenden gestern Donnerstag versucht, mit einer Scheuersaugmaschine, die sonst im Innenbereich eingesetzt wird, die Rutschgefahr zu bannen.

Übrigens: Mit solchen Gegebenheiten, die auf städtischem Gebiet vorkommen können, muss im öffentlichen Raum gerechnet werden, heisst es weiter. «Aufgrund dessen können wir im vorliegenden Fall keine Sorgfaltspflichtverletzung sowie keinen Merkmangel erkennen», schreibt die Abteilung Planung und Bau. «Ein konkreter Fall müsste jedoch von der Versicherung beurteilt werden.»