Windisch

Auch helle Kinder brauchen helle Schulstuben

Bald wird es heller im Schulhaus Dorf in Windisch. Foto: Walter Schwager

Bald wird es heller im Schulhaus Dorf in Windisch. Foto: Walter Schwager

Das Schulhaus Dorf soll eine neue Beleuchtung erhalten. Jetzt entscheidet der Einwohnerrat über einen Kredit von 269 000 Franken.

«Mehr Licht!», sollen sie gelautet haben, die letzten Worte des Johann Wolfgang Goethe an jenem 22. März 1832. Was dem Dichterfürsten recht war – wenns denn tatsächlich seine letzten Worte gewesen sind –, ist dem Gemeinderat Windisch sozusagen billig: mehr Licht im Schulhaus Dorf!

«Die Beleuchtung im Schulhaus Dorf genügt den Anforderungen des Schulbetriebs nicht», stellt der Gemeinderat in seiner Kreditbotschaft an den Einwohnerrat jedenfalls fest. «Lichtqualität und Lichtstärke entsprechen den heutigen Anforderungen nicht. Mit einer modernen Beleuchtung kann ein zeitgemässes Lernumfeld geschaffen werden. Zudem werden der Energieverbrauch und der Aufwand für die Leuchtmittel massiv reduziert.»

Zweckmässigkeit im Vordergrund

Das Konzept, das von einer Objektbaukommission unter Beizug eines Lichtplaners und eines Elektroplaners ausgearbeitet worden ist, orientiere sich an der heutigen Einteilung, damit die vorhandene Erschliessungsinfrastruktur möglichst gut genutzt werden könne, betont der Gemeinderat in seiner Botschaft. Das Konzept sieht Pendelleuchten vor, die Bezug zur Raumstruktur nehmen und die vor allem eine optimale Ausleuchtung ermöglichen. Die einzelnen Felder sollen mittels einfachen Tastern an- und abgeschaltet werden.

Auf eine Tageslichtsteuerung mit Bewegungsmeldern und Dimmfunktion wird verzichtet. Installiert werden grundsätzlich Leuchtstofflampen mit elektronischem Vorschaltgerät.

In speziellen Bereichen – Vitrine und Musikzimmer – gelangen auch LED-Profile zum Einsatz. Auf eine vollständige Ausrüstung mit LED-Leuchten wurde auf Anraten des Lichtplaners – und mit Rücksicht auf die Investitionskosten – verzichtet.

Kein Geld vom Kanton

Für die Erneuerung der Beleuchtung im Schulhaus Dorf ist im Investitionsprogramm und im Finanzplan ein Betrag von 360000 Franken vorgesehen. Die Kosten für das Vorhaben werden auf 269000 Franken veranschlagt. Das ist die gute Nachricht. Die etwas weniger gute: Vom Kanton ist kein Zustupf zu erwarten. «Gemäss Rücksprache mit dem BKS werden keine Kostenbeiträge für die Sanierung von Primarstufenschulhäusern ausgerichtet», bedauert der Gemeinderat. Installiert werden soll die neue Beleuchtung im Laufe der Frühlings-, der Sommer- und der Herbstferien 2011.

Meistgesehen

Artboard 1