Brugg

Auch der Staubsauger freut sich über eine Spende

Barbara Vontobel, Leiterin des Heimgartens Brugg

Barbara Vontobel, Leiterin des Heimgartens Brugg

Der Heimgarten in Brugg ist eine soziale Institution für psychisch erkrankte Frauen. Nun verbessert der Heimgarten die Wohnsituation. Die Spendenaktion ist ungewöhnlich.

Barbara Vontobel, Leiterin des Heimgartens Brugg, kennt die vielen, ganz unterschiedlichen und bewegenden Lebensschicksale der Bewohnerinnen. «Die Frauen, die hierher kommen, tun dies notgedrungen. Denn sie sind wegen ihrer Behinderung nicht mehr in der Lage selbstständig zu leben», sagt Vontobel.

Die Heimleiterin weiss, dass die Frauen ihr bisheriges Leben und damit auch ihre Wohnungen aufgeben müssen. Sie ziehen in den Heimgarten, um dort ein neues Leben zu beginnen - in bisher kleinen Zimmern. Nun wird die Wohnsituation ab Juni verbessert - die Frauen werden künftig in grösseren Zimmern leben.

Es kostet viel Geld

Aber: «Zwei komplette Wohnungen müssen eingerichtet werden - vom Besen bis zu Schränken», sagt Barbara Vontobel. Das kostet Geld. Soviel, dass der Heimgarten auf eine ungewöhnliche Idee verfiel.

Interessierte können via online oder via Wunschbuch am Frühlingsfest vom 31. März Beträge spenden - etwa an eine Kaffeemaschine, Bettwäsche, Schrank, Bett und noch viel mehr. Mit 50 ist man bereits dabei. (EF.)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1