Oberbözberg

Auch das Feuerwehrfahrzeug muss temporär ins Exil

Die neue Dorfstrasse von Oberbözberg nimmt Gestalt an.  lp

Die neue Dorfstrasse von Oberbözberg nimmt Gestalt an. lp

Die Arbeiten an der Dorfstrasse in Oberbözberg haben nicht bloss für den Privatverkehr und das Postauto Konsequenzen. Auch der «Tanker» der Feuerwehr muss ausquartiert werden.

«Die Arbeiten für die Instandsetzung der Dorfstrasse sind in vollem Gange», teilt der Gemeinderat mit. «Die erste Etappe wird Ende August abgeschlossen. «Notwendig sind dann noch Anpassungsarbeiten an Vorplätzen.» Ende August kommt es auf der Baustelle Dorfstrasse zudem gewissermassen zu einem «Seitenwechsel.» Die Equipe der Umbricht AG zügelt in die Bächle und diejenige der Granella AG in den Bereich Abzweigung Mönthal bis Gässli.

Sperre für den Durchgangsverkehr

In Absprache mit dem Kanton und den Bauunternehmen hat der Gemeinderat beschlossen, dass diese beiden Strassenstücke während der Bauarbeiten für den Durchgangsverkehr ganz gesperrt werden. «Für die Anstösser wird es mit wenigen Ausnahmen möglich sein, ihre Liegenschaften morgens und abends zu erreichen», betont der Gemeinderat. «Ansonsten steht der Schulhausparkplatz jederzeit zur Verfügung. Die Zufahrt zum Dorfladen ist immer möglich.» Wegen der Vollsperrungen werden zwei Umfahrungen signalisiert. Die Bushaltestelle «Mitteldorf» ist während dieser Zeit aufgehoben. Eine Ersatzhaltestelle wird im Spiracher eingerichtet.

Die Arbeiten haben auch Auswirkungen auf die Feuerwehr: Das Tanklöschfahrzeug mit dem Defibrillator der Feuerwehr ist ab dem 29.August bis gegen Ende Oktober im Feuerwehrmagazin Unterbözberg stationiert. Für die Kehrichtabfuhr werden für das Gebiet «Bächle» zwei Sammelplätze – bei der Linde Richtung Remigen und auf der Bushaltestelle Bächle-Ost – bedient. Für das Gebiet Mitteldorf stehen die Sammelplätze bei der Abzweigung nach Mönthal und beim Schulhaus zur Verfügung.

Abschluss bis November

Für die Sanierung der Dorfstrasse auf einer Länge von rund 800 Metern und für die Erneuerung der Werkleitungen sind Kosten von rund 3,8 Millionen Franken veranschlagt. Der Anteil der Gemeinde Oberbözberg beläuft sich auf 1,6 Millionen Franken. Der Kanton übernimmt eine Million Franken, die Vereinigte Wasserversorgung 900000 Franken und das AEW 300000 Franken. Die Arbeiten an der Dorfstrasse sollen – bis auf den Deckbelag – bis November abgeschlossen werden. (lp)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1