Anlässlich des 5. Jahrestags der Nuklearkatastrophe in Fukushima fand am Samstag eine Velodemo zum ältesten Atomkraftwerk der Welt, Beznau, statt. Organisiert wurde die Demonstration von der Greenpeace-Regionalgruppe Bern und den Jungen Grünen Aargau. 130 Menschen versammelten sich in Brugg und fuhren anschliessend mit ihren Velos zum Kraftwerk.

Die Demonstranten forderten, dass der seit einem Jahr stillstehende Reaktor Beznau I nie mehr ans Netz geht und Beznau II ausser Betrieb genommen wird.

Muskelkraft statt Atomkraft

Muskelkraft statt Atomkraft

Nicht zu Fuss, sondern mit dem Fahrrad waren Atomgegner heute von Brugg nach Beznau unterwegs.

«Wir wollen ein Zeichen setzen», erklärt Nationalrat Jonas Fricker zum Regionalsender «Tele M1». «Die AKW müssen geregelt abgestellt werden.» Davon profitiere auch die Wirtschaft. «Wir werden unsere Mitbürger von der Notwendigkeit eines sofortigen Atomausstieges überzeugen, ihnen aber auch Lösungen bieten», ergänzt Maja Haus, Co-Präsidentin Junge Grüne Aargau. 

Die Demonstranten trafen beim AKW Beznau auf verstärkte Sicherheitsmassnahmen. Die Sicherheitsverantwortlichen des AKW hat laut Tele M1 von der Demo Wind bekommen und das Personal aufgestockt. Die Demonstration verlief aber friedlich.