Villigen
Ärger um Elterntaxis: Gemeinderat stellt befristetes Fahrverbot in Aussicht

Um die Probleme rund um die Elterntaxis bekämpfen zu können, erwägt der Gemeinderat die Einführung eines zeitlich befristeten Fahrverbots. Damit sollen gefährlichen Situationen entschärft und die unter der aktuellen Lage leidenden Anwohner in der Gegend des Schulhauses entlastet werden.

Michael Hunziker
Merken
Drucken
Teilen
Auf der Erblsetstrasse kommt es regelmässig zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen.

Auf der Erblsetstrasse kommt es regelmässig zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen.

Michael Hunziker

Das Problem der Elterntaxis hat zugenommen in Villigen. Bei der Schulanlage Erbslet kommt es regelmässig zu Verkehrsbehinderungen sowie zu unübersichtlichen und gefährlichen Situationen. Mehrere Anwohner machen sich seit einiger Zeit stark für eine Lösung, fordern klare Regeln für die Zu- und Wegfahrt (die AZ berichtete).

Der Gemeinderat hat nun verschiedene Massnahmen ins Auge gefasst und handelt: Sollte auch nach den Sommerferien das Elterntaxi-Phänomen im bisherigen Umfang festgestellt werden, führt die Behörde im aktuellen Mitteilungsblatt aus, ist in einem ersten Schritt ein auf drei Monate befristetes Halteverbot vorgesehen, das in Absprache mit der Schule eingeführt wird.

Appell der Behörde an die Vernunft der Eltern

Geprüft werden die Standorte von möglichen temporären Halteverboten im Bereich der Schulanlage und des Kindergartens Erbslet in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei (Repol) Brugg. Diskutiert hat der Gemeinderat an seiner Sitzung auch ein langfristiges Halteverbot oder das Aufmalen von Parkverbotslinien auf den betreffenden Strassen.

Grundsätzlich appelliert die Behörde an die Vernunft der Eltern. «Die Fahrt im Auto hindert die Kinder daran, auf ihrem Schulweg wertvolle Lernerfahrungen zu machen.» Können die Kinder zu Fuss oder mit dem Fahrrad zur Schule gelangen, werde nebst der Gesundheit die Bildung, die Sozialkompetenz und die Selbstständigkeit gefördert.

Müssen die Kinder aus zwingenden Gründen mit dem Auto zur Schule gebracht oder von dort abgeholt werden, ist der offizielle Schulhausparkplatz zu benützen, so der Gemeinderat.