Brugg
Anwohner lancieren Petition: «Wir sehen hier fast täglich gefährliche Situationen»

Anwohner lancierte auf Internet-Plattform eine Petition für neue 30er-Zone auf der Rössliackerstrasse, der Aegertenstrasse und dem Märkiweg.

Claudia Meier
Drucken
Teilen
Im Brugger Schachen kommt es laut Anwohnern wegen rücksichtslosen Autofahrern immer wieder zu gefährlichen Situationen. (Symbolbild)

Im Brugger Schachen kommt es laut Anwohnern wegen rücksichtslosen Autofahrern immer wieder zu gefährlichen Situationen. (Symbolbild)

Keystone/ALESSANDRO DELLA VALLE

Martin Riesen sorgt sich um die Sicherheit der Bevölkerung. Denn: Er beobachtet in seinem Quartier im Brugger Schachen fast jeden Tag brenzlige Situationen. Riesen wohnt an der Rössliackerstrasse. «Wir sehen oft, wie rücksichtslos viele Autofahrer und -fahrerinnen durch diese Strasse brausen, ohne gross abzubremsen. Auch dann nicht, wenn Erwachsene mit Kindern oder mit Hunden auf der genannten Strasse spazieren wollen», sagt der Vater von erwachsenen Kindern. Um die Sicherheit für die Fussgänger zu erhöhen, erachtet Riesen die Einführung einer 30er-Zone an der Rössliackerstrasse, der Aegerten-strasse und am Märkiweg als «sehr sinnvoll». Dazu hat er diese Woche auf der Plattform www.petitio.ch der «Nordwestschweiz», zu der diese Zeitung gehört, eine Unterschriftensammlung lanciert.

Theoretisch könnten Automobilisten auf den erwähnten Strassen 50 km/h fahren. Doch ein Kreuzen von zwei Fahrzeugen sei nur im Schritttempo möglich, fährt Riesen fort. «Wir sehen hier fast täglich gefährliche Situationen.» Ausserdem herrsche Rechtsvortritt, der ebenfalls oft missachtet werde. Riesen spricht von einer Gefahrenzone für jede Person. Besonders viel genutzt werden diese Strassenabschnitte von Kindern, Schülern und Spaziergängern.

Im Zusammenhang mit der momentan laufenden Ortsplanungsrevision in Brugg sieht der Kommunale Gesamtplan Verkehr eine flächendeckende Einführung von Tempo 30 in den Quartierstrassen vor. Dazu wurde Anfang Jahr ein Mitwirkungsverfahren abgeschlossen. Hat Riesen von diesem Vorhaben Kenntnis und beim Mitwirkungsverfahren mitgemacht? «Ja», sagt der Anwohner. Es sei aber nicht völlig klar, ob für den ganzen Brugger Schachen flächendeckend Tempo 30 vorgesehen sei. Eine Eingabe zu diesem Begehren habe er jedenfalls gemacht.

Aktuelle Nachrichten