Brugg
Andreas Schreiber wird Regionaldirektor der Aargauischen Kantonalbank

Per 1. Juli übernimmt Andreas Schreiber die Leitung der Regionaldirektion der Aargauischen Kantonalbank (AKB) in Brugg. Er tritt die Nachfolge von Ruedi Steiner an, der sich auf diesen Zeitpunkt in den Ruhestand begibt.

Drucken
Teilen
Andreas Schreiber übernimmt die Leitung der Regionaldirektion der Aargauischen Kantonalbank (AKB) in Brugg.

Andreas Schreiber übernimmt die Leitung der Regionaldirektion der Aargauischen Kantonalbank (AKB) in Brugg.

zvg

«Mit der Ernennung zum Regionaldirektor krönt der 43-jährige Finanzfachmann Andreas Schreiber seine bisherige Karriere bei der AKB», teilt die Bank in einer Medienmitteilung mit. Von 1987 bis 1990 absolvierte Schreiber bei der AKB in Brugg die kaufmännische Lehre und blieb dort bis 1998 in verschiedenen Funktionen tätig. Von 1998 bis 2013 leitete er ebenfalls am Sitz Brugg den Bereich Privat- und Geschäftskunden und war Stellvertreter des Regionaldirektors.

Andreas Schreiber verfügt über ein Diplom als eidgenössischer Bankfachexperte und rundete seine Weiterbildung im 2012 mit einem Executive MBA der Fachhochschule Kalaidos in Zürich ab. Die AKB ist überzeugt, «dass die Ernennung von Andreas Schreiber fachlich wie führungsmässig eine ausgezeichnete Nachfolgelösung für den in den Ruhestand tretenden Ruedi Steiner ist».

Steiner führte die AKB Brugg etwas mehr als 22 Jahre. Unter seiner Ägide hat sich die Region mit dem Sitz Brugg und den beiden Niederlassungen Lupfig und Döttingen gemäss AKB «wirtschaftlich äusserst erfreulich entwickelt». Mit Ruedi Steiner verabschiedet die AKB einen Regionaldirektor, für den gemäss der Bank nie der kurzfristige Erfolg, sondern immer die langfristige und vertrauensvolle Kundenbeziehung im Vordergrund gestanden habe. (az)