Brugg-Windisch

An der Hochschule für Technik spielen Roboter Fussball

Die Systemtechnik-Studierenden der Fachhochschule lassen ihre selbst gebauten Fussballroboter gegeneinander antreten.

Die Systemtechnik-Studierenden der Fachhochschule lassen ihre selbst gebauten Fussballroboter gegeneinander antreten.

Auch die Studierenden der Systemtechnik an der Hochschule für Technik der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) in Brugg-Windisch sind vom Fussballfieber angesteckt: Während zweier Semester entwickelten die angehenden Ingenieurinnen und Ingenieure autonome Fussballroboter, die einen Ball ins Tor kicken sollen.

Eine herausfordernde Aufgabe: Den Ball korrekt zu erkennen und den richtigen Winkel für einen erfolgreichen Kick zu berechnen ist extrem kompliziert. «Mit der schwierigen Aufgabe fordern wir die Studierenden heraus», erklärt Daniel Rüfenacht, der die Studierenden betreut, «gleichzeitig lernen sie, was mit Teamwork, gutem Projektmanagement, Disziplin und Fachwissen möglich ist».

Die Bedeutung von autonomen Systemen ist in der Industrie gross und wird in Zukunft noch zunehmen. Das weiss auch Philippe Ramseier, Geschäftsführer des Automationsspezialisten Autexis. Das Villmerger Unternehmen belohnt den Aufwand der Studierenden mit einem Preisgeld von 3500 Franken. «Für uns als lokales Unternehmen ist es wichtig, den Nachwuchs zu unterstützen», sagt Ramseier, «wir sind auf qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure angewiesen».

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1