Brugg

Am Jugendfest gibt es wegen des Umbaus des Schulhauses Stapfer eine Premiere

Am Rutenzug 2016 ahnte noch niemand, dass ein Platzregen zum Abbruch der Morgenfeier im Freudenstein führen wird.

Am Rutenzug 2016 ahnte noch niemand, dass ein Platzregen zum Abbruch der Morgenfeier im Freudenstein führen wird.

Die Morgenfeier findet ausnahmsweise im Simmengutpark statt – damit verbunden sind ein paar Anpassungen.

Der Rutenzug ist der unbestrittene Höhepunkt im Brugger Festkalender. Dieses Jahr findet er am 6. Juli statt. Dazu gehört – bei guter Witterung – die Morgenfeier, die traditionsgemäss im Freudenstein abgehalten wird. Nicht so dieses Jahr: Wegen der Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Stapfer findet die Morgenfeier zum ersten Mal in der Stadtgeschichte im Simmengutpark statt, dem Garten der Musikschule Brugg.

Das freut Musikschulleiter Jürg Moser, wie er an der Presseinformation zum Wochenanfang sagte, weil unter anderem der Materialtransport einfacher sei. Der Platz im und um den Simmengutpark ist zwar etwas enger als im Freudenstein, dafür sei er lauschiger und biete mehr Schatten, erwähnte Stadtammann Daniel Moser. Für die Teilnehmer und das Publikum gelten unterschiedliche Wege zum Simmengutpark.

Die schönsten Bilder vom Brugger Rutenzug 2016:

Schüler, Lehrpersonen und geladene Gäste betreten den Park über den schmalen Zugang von der Laurstrasse her. Die Zuschauer haben von der Renggerstrasse her Zutritt. Für Senioren und Gehbehinderte wird es rechts hinter der Musikschule reservierte Sitzgelegenheiten geben. Damit bei dieser Premiere alles reibungslos klappt, sind die Organisatoren darauf angewiesen, dass die separaten Routen und Zugänge strikt eingehalten werden.

Gastgemeinde ist Hausen

Als Gastgemeinde nimmt dieses Jahr Hausen mit Behördenvertretern, Gemeindeschreiberin sowie ein oder zwei Schulklassen am Rutenzug teil. «Leider ist es der Musikgesellschaft Hausen nicht möglich, mitzumachen», sagte Daniel Moser. Umso mehr freut sich der Stadtammann, dass die Delegation aus Bruggs deutscher Partnerstadt Rottweil von Ralf Bross, dem frisch wiedergewählten Oberbürgermeister, angeführt wird.

Kurz bevor es vorbei war: Die Kinder und Jugendlichen ziehen am Rutenzug durch die Stadt.

Kurz bevor es vorbei war: Die Kinder und Jugendlichen ziehen am Rutenzug durch die Stadt. (Juni 2016)

Die Jugendfestrede hält – wie schon letztes Jahr bekannt gegeben wurde – Verena Rohrer, Marketingfachfrau und Leiterin der Geschäftsstelle Brugg Regio. Sie konnte 2016 ihre Rede nicht halten, weil die Morgenfeier wegen eines Platzregens abgesagt werden musste. Daniel Moser: «Das Jugendfest ist ein Schönwetter-Anlass.»

Als weitere Besonderheit wird der AKB-Roadrunner während des Zapfenstreichs am Mittwoch auf dem Storchenplatz Halt machen. Ab 19 Uhr stehen JayCee und Ritschi auf der Bühne. Diese Veranstaltung hat allerdings zur Folge, dass der Zapfenstreichumzug zum Freudenstein für den anschliessenden Ballonwettflug nicht über den Storchenplatz führen kann. Trotz Bauarbeiten beim Schulhaus Stapfer wird der Heimzug am Donnerstagabend – wie gewohnt – im Freudenstein enden.

Jugendfest hat neu eigene Website

Auf private Initiative der Brugger Webdesignerin Janine Iten hat der Traditionsanlass seit dieser Woche sogar eine eigene Website. Unter jugendfest-brugg.ch sind alle wichtigen Informationen zur Büscheliwoche aufgeschaltet. Stadtammann Daniel Moser sprach von einem gelungenen, halb kommerziellen Werk. Interessant sind vor allem auch die Hintergrundinformationen sowie die Foto-Galerie mit alten Jugendfest-Bildern aus den vergangenen Jahrzehnten.

Die Stadt werde dieses Projekt mitunterstützen, in welchem Umfang sei allerdings noch offen, sagte Moser. Gesamtschulleiter Peter Merz wies darauf hin, dass die Schule Brugg keine separaten Jugendfest-Infos mehr aufschalten, sondern nur noch auf die neue Website verweisen werde.

Für die Oberstufenschüler wird beim ansonsten bewährten Nachmittagsprogramm laut Merz neben dem Fussballturnier im Stadion Au neu ein Unihockeyturnier in der Turnhalle Hallwyler geboten. Das Behördenzobig wird nach dem einmaligen Abstecher ins alte Zeughaus letztes Jahr wieder in der – notabene frisch renovierten – Mehrzweckhalle auf dem Kasernen-Areal stattfinden. Und sollte das Wetter an der Morgenfeier wieder nicht mitspielen, wäre eine Verlegung in den Campussaal laut Daniel Moser aus organisatorischen Gründen keine Option.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1